Basel "Em Bebbi sy Jazz": Kleiner, aber fein

Ganz so eng wird es wohl nicht zugehen (Archivfoto) Foto: Gerd Lustig

Basel - Nach einem Jahr coronabedingter Zwangspause soll das Musikfestival „Em Bebbi sy Jazz“ am Freitag, 20. August, in abgespeckter Form stattfinden. Wie die Organisatoren gestern auf ihrer Internetseite verkündet haben, sind sie angesichts der fortschreitenden Entspannung der epidemiologischen Lage und der schon in Kraft getretenen sowie bereits angekündigten Lockerungsschritte zuversichtlich für die 37. Ausgabe.

Seit Herbst 2020 hat das Organisationsteam von „Em Bebbi sy Jazz“ alle Vorkehrungen getroffen, um in diesem Jahr nicht wieder pausieren zu müssen: So wurden verschiedene Szenarien für eine Spezialausgabe des beliebten Sommerfestivals entworfen, die unterschiedlichen Anforderungen genügen. Ganz wie seit Jahrzehnten gewohnt, werde dieser Jahrgang von „Em Bebbi sy Jazz“ nicht sein, aber er wird planmäßig am 20. August stattfinden.

Das Organisationsteam steht in sehr konstruktivem Austausch mit den Basler Behörden, kann das Programm, die Spielorte oder die Bedingungen aber noch nicht definitiv benennen. Da der Zutritt zu den Spielorten nur kontrolliert erfolgen darf, werden nicht alle üblichen Bühnen bespielt werden können, jedoch ist voraussichtlich mit zwölf Bühnen zu rechnen.

Die 37. Ausgabe des Jazzfests in Basel werde keinen Publikumsrekord verzeichnen, aber wolle Musikfreunden eine Freude machen.

Näheres gibt es im Internet unter www.embebbisyjazz.ch.

Wir schenken Ihnen ein SAMSUNG GALAXY Tablet zum OV ePaper! HIER mehr erfahren.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Was halten Sie davon, dass derzeit trotz der Covid-19-Pandemie die Fußball-Europameisterschaft in elf verschiedenen Ländern stattfindet?

Ergebnis anzeigen
loading