Basel Baselbiet vergibt mehr als 3000 neue Termine

Im Baselbiet wird derzeit zügig geimpft (Symbolfoto). Foto: Die Oberbadische

Liestal - Mit der Zulassung des Covid-19-Impfstoffs von Moderna schreibt der Kanton Baselland für den Zeitraum vom 18. Januar bis 5. Februar mehr als 3000 weitere Impftermine aus. Impfen lassen können sich neuerdings neben den über 75-Jährigen auch jüngere Erwachsene mit schweren chronischen Risikoerkrankungen.

Der Kanton Baselland rechnet damit, dass der neue Impfstoff von Moderna noch im Laufe dieser Woche eintreffen wird, wie der kantonale Krisenstab gestern mitteilte. Die neuen Impftermine würden schon morgen auf der Anmelde-Website des Kantons www.bl.ch/impfen aufgeschaltet sein. Die Buchung von Impfterminen kann über die neue Hotline-Nummer 0041/58/38 77 707 dann auch telefonisch vorgenommen werden.

Jetzt sollen sich neben den über 75-Jährigen auch jüngere Erwachsene „mit chronischen Krankheiten mit höchstem Risiko“ impfen lassen. Dazu sei aber zwingend ein Attest des behandelnden Arztes nötig.

Gleichzeitig mit den neuen Terminen eröffnet der Kanton Baselland neben dem bestehenden Zentrum in Muttenz ein weiteres in der Gemeinde Lausen.

Ab dieser Woche werde zudem in den Behindertenheimen geimpft. Ausgebaut würden dafür die mobilen Impfeinsatzteams, wie es weiter heißt. Bis zum 22. Januar sollen die Erstimpfungen in allen Alters- und Pflegeheimen abgeschlossen sein, berichtet der Kanton.

Bis zum vergangenen Montag sind im Zentrum in Muttenz insgesamt 1639 Impfungen an der ersten, priorisierten Bevölkerungsgruppe der Hochbetagten durchgeführt worden.

Die mobilen Teams haben zusätzlich 781 Bewohner von Alters- und Pflegeheimen im Baselbiet geimpft.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Lockdown

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet laut Medienberichten offenbar bis Ostern mit einem Lockdown. Gehen auch Sie von einer langen Zeit der Einschränkungen aus?

Ergebnis anzeigen
loading