Basel Mehr Diskretion

Die Uniklinik hilft bei Kinderwünschen. Foto: Juri Weiss Foto: Die Oberbadische

Basel. Die Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie der Frauenklinik am Universitätsspital Basel bezieht einen neuen Standort. Die modernen Räumlichkeiten an der Vogesenstrasse 134 bieten nicht nur mehr Behandlungszimmer und deutlich mehr Fläche, sondern auch ein Hightech-Labor und wesentlich mehr Diskretion für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch, wie die Frauenklinik mitteilt. Die Voraussetzungen, den Kinderwunsch zu erfüllen, verbessern sich auch dank des neuen Fortpflanzungsmedizingesetzes beträchtlich.

„Dass unser Team nun in Basel einen neuen Standort eröffnen darf, macht mich stolz. Das hätte ich mir nicht erträumen lassen“, lässt sich Christian De Geyter, Chefarzt Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie (RME) der Frauenklinik am Universitätsspital Basel (USB) zitieren. Bisher war das Team im Klinikum 1 an der Spitalstrasse 21 tätig. Mit dem Auszug der RME werden auf dem USB-Areal Räumlichkeiten frei, die jetzt wieder von anderen Einheiten der Frauenklinik bezogen werden können.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading