Basel Musik – stärker als das Virus

International erfolgreich: Solotrompeter Simon Lilly Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Riehen/Based. Nach der coronabedingten Absage der Frühjahrskonzerte im März freut sich das Philharmonische Orchester Riehen umso mehr, am 19. und 20. September zu seinen beiden Herbstkonzerten unter der Leitung von Jan Sosinski einzuladen. Seit Mitte Juni wird nun wieder geprobt, wenn auch mit einem strengen Schutzkonzept.

Zu Beginn erklingt das Trompetenkonzert von A. Arutjunjan, einem armenischen Komponisten, welcher vor allem in seiner Heimat Eriwan wirkte, vielfach ausgezeichnet wurde und nicht zuletzt wegen seines lebhaften, mitreißenden Trompetenkonzertes internationale Bekanntheit erlangte.

Lilly spielte schon bei königlicher Hochzeit

Für den Solopart konnte Simon Lilly gewonnen werden, der im Kammerorchester Basel als Solotrompeter wirkt, Lehraufträge hat und eine Trompetenklasse an der Musikschule Basel sowie an der Musikschule Riehen leitet. Lilly wurde in Australien geboren, begann dort Trompete zu studieren und setzte seine Ausbildung später mit einem Stipendium in Wien fort. Familiäre Gründe und der Wunsch, sich auf der Barocktrompete weiterzubilden, führten ihn schließlich nach Basel. Er sucht sich auch musikalische Ausgleiche in der Rock/Pop Formation „Special Quest“ und dem Jazz-Quartett „Massimo Steigt Aufs Dach“. Ein Höhepunkt seiner internationalen regen Konzerttätigkeit war sein Auftritt 2004 an der Königlichen Hochzeit in Dänemark.

Als Hauptwerk des Herbstkonzertes erklingt die Serenade Nr. 1 in D-Dur (op. 11) von Johannes Brahms, mit der dieser erstmals ein größeres orchestrales Werk schuf und welches für ihn einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu seiner ersten Sinfonie markierte. Inspiriert wurde der 24-Jährige durch seine damalige Anstellung am Detmolder Hof und die dort offenbar hervorragenden Bläsersolisten. Zudem prägte ihn auch die Beschäftigung mit den Serenaden Mozarts und insbesondere Haydns.

Da die Anzahl Sitzplätze massiv eingeschränkt sein wird und um den Publikumsfluss an der Abendkasse möglichst gering zu halten, wird der Vorverkauf, der neu über die online-Plattform eventfrog.ch stattfindet und bis kurz vor Konzertbeginn freigeschaltet ist, dringend empfohlen. Die Plätze sind nummeriert. Da der vorgegebene Sicherheitsabstand im Publikum nicht immer eingehalten werden kann, besteht zum Schutz aller Maskenpflicht, auch während des Konzertes. Das Programmheft erscheint nicht mehr in der Print-Version, sondern steht neu online auf der Homepage des Orchesters zur Verfügung.

Konzert wird auch per Live-Stream gesendet

Und ganz neu wird das Konzert mit einem Live-Stream ebenfalls über die Plattform „eventfrog“ zum Preis von zehn Franken übertragen. Damit soll all denjenigen Mitbürgern ein Konzerterlebnis ermöglicht werden, die das Live-Konzert aufgrund der Pandemie-Situation nicht besuchen können.

Das Philharmonisches Orchester Riehen schaut laut einer Mitteilung den Herbstkonzerten hoffnungsvoll entgegen – gemäß dem Motto seines Dirigenten Jan Sosinski „Die Musik ist stärker als dieses Virus“. Samstag, 19. September, Martinskirche Basel, 19 Uhr , Sonntag, 20. September, Landgasthof Riehen, 17 Uhr, Vorverkauf unter www.eventfrog.ch, Jugendliche bis 18 Jahre frei; www. phil-orchester-riehen.ch

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading