Basel Novartis: Chefjurist tritt zurück

Die Oberbadische, 16.05.2018 17:12 Uhr

Basel (sda/awp). Bei Novartis kommt es nach der Zusammenarbeit mit einem Anwalt von US-Präsident Donald Trump zu personellen Konsequenzen. Wie der Konzern gestern mitteilte, wird Chefjurist und Geschäftsleistungsmitglied Felix Ehrat zum 1. Juni von seinem Amt zurücktreten. Dieser Schritt erfolge im Zusammenhang mit Diskussionen über die frühere Vereinbarung von Novartis mit Michael Cohen von der Beratungsfirma Essential Consultants, heißt es. Cohen ist Anwalt von US-Präsident Donald Trump. Vergangene Woche war bekannt geworden, dass Novartis mit der Firma des US-Anwalts zusammengearbeitet hatte, über die Zahlungen an die Pornodarstellerin Stormy Daniels geflossen sind. Mittlerweile sei der einjährige Vertrag mit dem Unternehmen ausgelaufen, hatte der Konzern bestätigt.

Zu seinem Rücktritt erklärt Ehrat laut Mitteilung: „Dieser Vertrag, obwohl juristisch nicht zu beanstanden, war ein Irrtum.“ Als Nachfolgerin wurde bereits Shannon Thyme Klinger berufen. Der neue Chef Vasant Narasimhan bemühte sich gestern zudem in einer Präsentation vor Analysten und Investoren, das Vertrauen in Novartis zurückzugewinnen.