Basel Paris soll zusagen

Die Oberbadische, 13.02.2018 16:52 Uhr

Basel/Liestal (sda). Die Regierungen beider Basel fordern von Frankreich eine verbindliche Zusage zugunsten einer Finanzierung des Bahnanschlusses an den EuroAirport (EAP). Sie haben ein gemeinsames Schreiben an die französische Verkehrsministerin gerichtet.

Grund dafür ist ein kürzlich erschienener Bericht, welcher der französischen Regierung eine Bevorzugung von Infrastrukturvorhaben empfiehlt. Im sogenannten „Rapport Duron“ beinhaltet nur eines von drei Szenarien den Bahnanschluss an den binational betriebenen EAP (wir berichteten).

Eine Kofinanzierung von 20 Prozent an den Bahnanschluss wird im dritten und teuersten Szenario des Berichts als „Vorsichtsmaßnahme“ vorgeschlagen. Im jetzigen Stadium des Projekts erachtet der Bericht jedoch keine Notwendigkeit, Mittel zu beschließen. Zuerst sollen die Resultate einer Nutzungsstudie vorliegen.

In ihrem Schreiben an die französische Verkehrsministerin Elisabeth Borne geben die beiden Basel ihrem Erstaunen darüber Ausdruck, dass der EAP-Bahnanschluss von französischer Seite nicht priorisiert werde. Das Projekt bringe einen hohen Nutzen, heißt es in einer gemeinsamen Regierungsmitteilung von gestern. Der Schienenanschluss sei zentral für die Entwicklung des Flughafens.

Vor diesem Hintergrund erwarten beide Kantonsregierungen, dass im kommenden Investitionsprogramm des französischen Staates eine verbindliche Finanzierung vorgesehen wird. Die Bahn-Neubaustrecke an den Flughafen soll auch den Angestellten am EAP bessere Verbindungen bringen. Zudem werde der Bahnknotenpunkt Basel SBB entlastet.