Basel Picassos Kunst zieht

Riehen - Sehr gut war der Start der Picasso-Ausstellung in der Fondation Beyeler: Über 50 000 Besucher ließen sich bereits von den Werken des jungen Pablo Picasso verzaubern.

2018 war laut Medienmitteilung ein gutes Jahr für das Museum. Eine Million Menschen haben das Public-Art-Projekt GaiaMotherTree im Hauptbahnhof Zürich gesehen, während 280 577 Besucher im Museum gezählt wurden. Damit fallen die Besucherzahlen erwartungsgemäß niedriger aus als im Rekordjahr des 20.  Geburtstags der Fondation Beyeler im Jahr davor. Seit ihrer Eröffnung 1997 konnten mehr als sieben Millionen Kunstbegeisterte begrüßt werden. Die Fondation Beyeler bleibt das meistbesuchte Kunstmuseum der Schweiz.

Während bei der anlässlich des 80.  Geburtstags von Georg Baselitz eingerichteten Ausstellung zu Beginn des vergangenen Jahres 60 720 Besucher registriert wurden, sahen 116 578 die Ausstellung des britischen Malers Francis Bacon und des Schweizer Bildhauers Alberto Giacometti. Mit Balthus und seinem kontrovers diskutierten Werk wiederum setzten sich 83 921 Besucher auseinander. Rückblickend liegt die Zahl der Besucher insgesamt etwas unter dem langfristigen Durchschnitt und den prognostizierten Erwartung.

Großes Interesse der Medien am Museum

Fast unbemerkt ging die aufwendige Erneuerung des Licht- und Sicherheitssystems vonstatten, heißt es weiter. Unter der Vorgabe, die Tageslicht-Atmosphäre des Renzo-Piano-Baus zu wahren, wurde das hochkomplexe Zusammenspiel von Tageslichtregulierung und Kunstlicht auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Im Bereich der Sicherheit wurden vorhandene Anlagen modernisiert und erweitert. Der Museumsbetrieb blieb davon unbeeinträchtigt.

In Anbetracht von 3233 Journalisten, die das Museum 2018 besucht haben, und von 3537 erschienenen Artikeln wird deutlich, wie ungebrochen groß das Interesse der Medien an der Fondation Beyeler ist. Bei den Social-Media- und Online-Aktivitäten ist die Fondation Beyeler nach wie vor führend unter den Schweizer Kunstmuseen, mit 92 000 Instagram-Followern rangiert sie sogar auf Platz eins unter den deutschsprachigen Kunstmuseen. Auf Twitter (13 200) und Facebook (76 500) erfreut sich die Fondation stetig wachsender Follower- und Freundeszahlen. Auf der Website wurden 617 582 „Unique Viewers“ gezählt.

2018 wurden 97 öffentliche Kulturveranstaltungen durchgeführt, 23 davon im Museum in Riehen und weitere 74 in Zürich anlässlich von GaiaMotherTree. Das vielseitige Programm reichte von Morgenmeditationen über Vorträge, Workshops und Konzerte bis hin zu Werkbetrachtungen. UBS Artist Talks wurden mit Georg Baselitz und Ernesto Neto (in Basel und Rio de Janeiro) realisiert. Zu den besonderen Höhepunkten des Jahres zählten die Lesung mit Willem Dafoe sowie das Konzert der Popmusik-Legende Bryan Ferry. Rirkrit Tiravanija verwandelte das Musem für ein Wochenende in ein von Dante inspiriertes paradiesisches Inferno. Auch die Sun.set-Reihe im Park in Kooperation mit Nordstern hat mit 14 283 Gästen ihre Erfolgsgeschichte fortgeschrieben.

2018 wurden insgesamt 1542 Führungen und Workshops durchgeführt, darunter auch mehrere für Seh- und Hörbehinderte. 521 Schulklassen besuchten die Fondation Beyeler. Auch der Young Art Club und das Art Lab für junge Kunstbegeisterte stoßen weiterhin auf reges Interesse.

Internationale Museumskooperationen

Für die museumseigene Sammlung wurden 31 Werke von elf Künstlern angekauft. 105 wurden im Rahmen der Konservierungsarbeiten am Museum untersucht, und an 20 wurden Restaurierungs- und Konservierungsmassnahmen durchgeführt.

Zeichen des stetig wachsenden Renommés, das die Fondation Beyeler weltweit genießt, sind neben dem inrensiven Leihverkehr auch die internationalen Museumskooperationen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading