Basel Polizei schnappt mutmaßlichen Geldkurier

sda
Am Grenzübergang Riehen wurde der mutmaßliche Geldkurier festgenommen. Foto:  

Ein Ausreiseversuch in Riehen endet mit einer vorläufigen Festnahme.

Bei der Ausreise am Grenzübergang Riehen ist ein mutmaßlicher Geldkurier im Zusammenhang mit Telefonbetrügereien und falschen Polizisten festgenommen worden. Die Kantonspolizei Aargau hatte nach dem Mann gefahndet. Es handelt sich um einen 44-jährigen Rumänen.

Senior ist Opfer

Ein älterer Mann aus Brugg war von falschen Polizisten und Telefonbetrügern übers Ohr gehauen worden. Er übergab wiederholt Bargeld an die falschen Polizisten, wie die Kantonspolizei Aargau am Donnerstag mitteilte. Die Anrufer hätten dem Rentner jeweils erzählt, er könne in einem Falschgeld-Fall behilflich sein.

Tochter alarmiert Polizei

Die Tochter des Opfers bemerkte am vergangenen Dienstnachmittag das Geschehen und informierte die Polizei. Sie beschrieb der Polizei einen schwarzen, wegfahrenden Mercedes. Die Polizei nahm die Fahndung auf und informierte auch das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG). Dreiviertel Stunden später melde eine Streife des BAZG, dass sie das gesuchte Fahrzeug mit einer Person in Riehen am Grenzübergang in der Kontrolle hätten, wie die Polizei berichtete.

Der 44-jährige Rumäne wurde zurück in den Kanton Aargau gebracht und vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Verfahren gegen den Mann.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading