Basel Premiere in Basel: „Oh Brüder, oh Schwestern!“

Spielszene Foto: Xenia Zezzi

Basel - Mit einer Premiere feiert das Vorstadttheater Basel Wiedersehen mit seinem Publikum: Vom 30. April bis 30. Mai steht die neue Hausproduktion „Oh Brüder, oh Schwestern!“.

In der neuen Hausproduktion lässt Regisseur Matthias Grupp geschwisterliche Urkonflikte aufleben. Vier Geschwister wühlen sich durch ihr gemeinsames, manchmal auch einsames Leben: Ihre Spielwiese ist ein großes rundes Bett. Da stürzen sie sich wütend aufeinander, halten und quälen sich, trösten und stützen sich, beneiden, bewundern, brauchen und lieben sich. Spielend drehen sie sich durch ihr enges Beziehungslabyrinth und durch Jahrtausende von archaischen und persönlichen, bekannten und unbekannten Geschwistergeschichten.

Co-Theaterleiter Gina Durler und Matthias Grupp: „Familien und ihr Gefüge haben in dieser Zeit der Pandemie und der sozialen Isolation einen besonderen Stellenwert bekommen. Familien werden durch die Einschränkungen ziemlich herausgefordert und auf die Probe gestellt. Gleichzeitig sind sie essentiell für das Leben in dieser extremen Zeit. Mit dieser Produktion das Augenmerk auf Familien, insbesondere auf die Geschwister zu richten, kommt für uns genau zum richtigen Zeitpunkt.“   30. April bis 30. Mai

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

lö-0505-astra

Sollen Genesene, Menschen mit Impfung oder negativem Coronatest mehr Freiheiten erhalten?

Ergebnis anzeigen
loading