Basel Technik erlebbar machen

Historisches Wagenmaterial ist auch heute noch im Einsatz. Foto: Michael Werndorff

Basel - Rechtzeitig zum 125-jährigen Jubiläum der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) erhält Basel ein Tram-Museum. Mit dem Spatenstich fand jetzt der Auftakt zu den Bauarbeiten im Tramdepot Dreispitz statt. Eröffnet werden soll das Museum nächsten Januar und damit im großen Jubiläumsjahr der BVB.

Betrieben wird das Museum künftig von der Genossenschaft Tram-Museum (GTMB) und dem Tramclub Basel (TCB). Das Museum soll in zwei Etappen realisiert werden, wobei zunächst ein Anlaufpunkt mit Ausstellung im bestehenden Tramdepot gebaut wird. Die Eröffnung soll im Januar stattfinden. In einer zweiten Etappe ist die Realisierung einer Wagenhalle für nicht-betriebsfähige Oldtimerfahrzeuge in unmittelbarer Nähe zum Museum geplant. Aktuell werden zusammen mit der zuständigen Stelle des Kantons Basel-Stadt mögliche Standorte für diese Wagenhalle evaluiert.

„Im Tram-Museum wollen wir die Entwicklung der Basler Drämmli in den vergangenen 125 Jahren von Anfang bis heute erlebbar machen“, sagt Georg Vischer, Projektleiter Tram-Museum Basel. „Mit dem Spatenstich legen wir den Grundstein für das Tram-Museum – ein Museum, auf welches die Stadt Basel lange gewartet hat“, zeigt sich BVB-Direktor Erich Lagler erfreut. Die Baukosten des neuen Tram-Museums von einer Million Franken teilen sich die BVB und die beiden Betreiber.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading