Basel - Die Vorarbeiten für den Bau des Parkhauses Kunstmuseum Basel laufen seit Oktober vergangenen Jahres rund um den St. Alban-Graben. Um für den anstehenden Bau Platz zu schaffen und die Versorgung der umliegenden Gebäude mit Strom, Gas, Wasser und Telekommunikation sicherzustellen, werden unterirdische Leitungen umgelegt. Dies hat eine Teilsperrung des St. Alban-Grabens respektive eine temporäre Sperrung der Tramhaltestelle „Kunstmuseum“ zur Folge, wie es in einer Mitteilung heißt.

Vom Montag, 14. Januar, bis zum 9. März ist der St. Alban-Graben für den Autoverkehr in Richtung Wettsteinplatz gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den Aeschenplatz. Für den Fuß- und Radverkehr bestehen keine Einschränkungen. Rechtzeitig zur Basler Fasnacht wird die Teilsperrung laut der Mitteilung aufgehoben.

Aufgrund des Werkleitungsbaus wird die Tramhaltestelle „Kunstmuseum“ zwischen dem 21. Januar und 18. Februar in beide Richtungen nicht bedient. Reisende zum Kunstmuseum werden gebeten, an der Haltestelle „Bankverein“ einzusteigen.