Basel - Erleichtert ist der Gewerbeverband Basel-Stadt über das deutliche Nein zur Selbstbestimmungs-Initiative (SBI), über die am Sonntag abgestimmt wurde. Ein Ja hätte Auswirkungen auf eine Vielzahl von bestehenden internationalen Verträgen haben können, darunter mehr als 600 für die hiesigen Unternehmen wichtige Wirtschaftsabkommen, heißt es in einer Mitteilung.

Für die exportorientierte Schweizer Wirtschaft seien internationale Verträge existenziell. Deshalb hatte sich der Gewerbeverband Basel-Stadt gegen die SBI engagiert. „Dank dem Nein kann der Zugang zu ausländischen Märkten für schweizerische Unternehmen gesichert werden“, wird Gewerbedirektor Gabriel Barell zitiert.