Basel „Zolli“ richtet sich neu aus

OV
Das neue Vogelhaus im Basler Zoo ist fast fertiggestellt. Foto:  

Der Zoo Basel will sich künftig als „Die Stadt-Oase“ positionieren.

Das Basler Zoo hat im vergangenen Jahr mit rund 1,2 Millionen Besuchern einen Rekord verzeichnet –27 Prozent mehr als im Vorjahr. So wirkte sich die ganzjährige Öffnungszeit positiv auf die Besucherzahlen aus, wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht. Auch die Zoo-Restaurants und der Zoo-Laden zeigten eine positive Bilanz.

Bauarbeiten in Endphase

Die Bauarbeiten am Projekt Vogelhaus sind im Berichtsjahr weit fortgeschritten. Am Samstag, 3. Juni, wird es für das Publikum eröffnet. Ebenfalls 2022 wurde an der strategischen Positionierung des Zolli gearbeitet. Dieser präsentiert sich in Zukunft als „Die Stadt-Oase“. Die Gründe für den Besucherrekord sind laut Geschäftsbericht vielfältig: Einerseits bestand bei der Bevölkerung offenbar ein Nachhohlbedarf nach den pandemiebedingten Schließungen. Dies zeigte sich unter anderem an der beliebten Zoo-Nacht mit dem Motto „Auf Safari“, welche auf großes Interesse stieß. Andererseits herrschten für den Zoobesuch günstige Wetterbedingungen, sogenanntes „Zolli-Wetter“. Überdies wurde das Zählsystem nochmals verfeinert. Neu wurden Kinder von Jahreskarteninhabern unter sechs Jahren erfasst und rund 16 000 Gratiseintritte von Ukrainern mit Schutzstatus S verzeichnet. Seit der Eröffnung am 3. Juli 1874 zählt der Zoo Basel damit rund 92 Millionen Besuche. Die ab 1. März verkauften Eintritts- und Jahreskarten erzielten einen Ertrag von 9,7 Millionen Franken.

Drittmittel aus Spenden, Geschenken, Nachlässen, Legaten und Patenschaften kamen in der Höhe von knapp sieben Millionen Franken zusammen. Für diese große Unterstützung seien der Verwaltungsrat, die Geschäftsleitung und die Mitarbeiter sehr dankbar, wie es weiter heißt.

Im Laufe des Jahres 2022 wurden die beiden Vogelhäuser fertig gebaut. Die Arbeiten an der Umgebung, der begehbaren Voliere für Waldrappen und den Außenvolieren entlang der Längsfassade des Hauses sind nach wie vor im Gang, neigen sich dem Ende zu. Für das Publikum wird das Vogelhaus am Samstag, 3. Juni, eröffnet, informieren die Zolli-Verantwortlichen.

Freier Eintritt

Die größten Spender, die Firma F. Hoffmann-La Roche sowie die Roche-Eigentümerfamilien Hoffmann, Oeri und Duschmalé, ermöglichen allen Besuchern an diesem ersten Samstag im Juni freien Eintritt in den Zoo Basel, wie weiter zu erfahren ist.

Ebenfalls im Berichtsjahr brachte der Zoo Basel einen strategischen Kreativprozess auf den Weg, um seinen visuellen Auftritt im Hinblick auf das Jubiläum 2024 zu schärfen. Das Resultat ist ein frisches, farbiges Design, welches das Tier als Helden ins Zentrum der Aufmerksamkeit stellt und die Idee des Entdeckens transportiert, die dem Zolli-Konzept mit seinen verschlungenen Wegen entspricht, wie es weiter heißt.

Die Doppelgiraffen, die Bildmarke des Zoos Basel, wurden modernisiert und abstrahiert und bilden in allen Kommunikationsmitteln neu die Klammer zum grafisch neutralen Schriftzug „Zoo Basel“. Auch der „Garten mitten in der Stadt“, das eigentliche Markenzeichen des Zolli, bekommt gebührend Platz. Nicht nur visuell, sondern auch, indem sich der Zoo Basel künftig als „Die Stadt-Oase“ positioniert will, erklären die Zoo-Verantwortlichen abschließend.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading