Binzen Bayrischer Hock beim TuS Binzen

 Foto: zVg

Binzen - „Im TuS halte mir ´zämme: luege, schwätze und g’nieße.“ Unter diesem Motto hatte der TuS Binzen gemeinsam mit dem Sportheim-Team zum Bayrischen Hock auf das neue Sportheimgelände eingeladen. Jeweils am Samstag und Sonntag wurde den Gästen in bayrischem Ambiente auf der Terrasse des Sportheims und auf dem Platz davor Rettich mit Bauernbrot, Weißwürste mit süßem Senf und Brezeln, Schnitzel, Haxen oder Schweinebraten von TuS-Mitgliedern in meist zünftigen Lederhosen serviert.

„Nichts mehr zu machen ist keine Lösung, wir müssen einfach lernen, auch mit dem Virus zu leben und den Menschen etwas anzubieten, wenn auch in eingeschränkter Form und unter besonderen Bedingungen“, formulierte es TuS-Vorstandschef Volker Scherer. „Wir haben mit der Gemeinde ein Hygienekonzept abgestimmt, mit dem wir den Gesundheitsschutz der Gäste und aller Mitwirkenden gewährleisten und die vorgeschriebenen Bedingungen erfüllen können“, freute sich Scherer, gleichzeitig auch dankbar über den Zuspruch der jeweils nur 99 zugelassenen Gäste. Diese konnten bei fantastischem Wetter und lauen Sommerabenden die bayrische Hock-Atmosphäre sichtlich genießen, oder sich das Essen einfach für zu Hause mitnehmen.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading