Binzen Blick ins neugestaltete Außengelände

Christoph Schennen
Die Gestaltung des Außengeländes am Kinderhaus Süd erläuterte Spielplatzbauer Thomas Lang (l.) den Binzener Gemeinderäten. Foto: Christoph Schennen

Binzen - Die Sitzung des Gemeinderats Binzen hat am Donnerstag im Kinderhaus Süd begonnen. Dort erläuterte Thomas Lang die Maßnahmen im Außengelände. Seine Firma „Bau-werk“ (Neuenburg) war zuständig für die Gestaltung der Spielflächen.

Lang stellte kurz die einzelnen Elemente des Gartens vor: den fünfeckigen Spitzdachturm, die Nestschaukel, das Materialhäuschen, in dem Bobbycars lagern und sich die Garderobe befindet und die weitläufige Baumbank, die den Stammanlauf des Baums verdeckt und schont.

Holz aus der Region

Der gelernte Werkzeugmechaniker, der auch Erzieher ist, betonte, dass ausnahmslos Holz aus Neuenburg, den Vogesen und dem Südschwarzwald für die Spielgeräte und den Lagerschuppen verwendet wurde. Das Holz sei mit der Hand bearbeitet und Splinte entfernt worden, und es habe eine Lebensdauer von mehr als 30 Jahren. Alle Objekte seien zudem Unikate, betonte Lang. Die Kinder durften auf spielerische Weise erfahren, wie ihre Spielfläche entsteht und bauten kleine Spielgeräte-Modelle unter Verwendung von Zement nach.

Lang bedauert es, dass Kinder heute wenig Kontakt mit dem Handwerk haben. Früher seien alle Handwerker im Ort gewesen, da hätten die Kinder ansatzweise mitbekommen, was man mit körperlicher Arbeit leisten könne.

Die Spielplätze, die Lang mit seinem Bertrieb baut, werden nach Fertigstellung vom TÜV Süd abgenommen. Um immer über die aktuellen Sicherheitsbestimmungen für Spielgeräte im öffentlichen Bereich informiert zu sein, trifft sich Lang zweimal im Jahr mit Vertretern vom TÜV und der Unfallkasse Baden-Württemberg. Das Kinderhaus Süd besuchen laut Erzieherin Anneliese Rösch 22 Kinder im Alter von drei bis vier Jahren. Die jüngsten Bewohner Binzens werden dort von 7.15 bis maximal 14.15 Uhr betreut.

Umfrage

739c242e-a081-11ed-87da-677ec018b19d.jpg

Die Lörracher Kreiskliniken stehen vor einer großen Umstrukturierung an den Standorten. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading