Binzen Die Bienen sind zu Hause geblieben

Imker Thomas Bayer verkaufte Bienenprodukte und informierte über die Bedeutung der Bienen fürs Ökosystem. Foto: Lacher

Binzen - „Irgendwie scheint der Spruch vom verflixten siebten Mal auf den Bienli-Märt zuzutreffen“, meinte ein doch etwas frierender Hobby-Imker Thomas Bayer an seinem Markt-Stand. Und in der Tat: Der Markt, den der verstorbene Weiler Grafiker Hanspeter Beck als Initiator einst von Weil am Rhein nach Binzen gebracht hatte, bot zwar auf dem Pflaster vor dem Wohnpark durch die Weiler Gärtner Markus Greiner, Jürgen Walliser und Dieter Bache farbige Blütenpracht, Sommerflor, Geranien und Kräuter. Das Wetter indes lockte nur eine überschaubare Zahl an Gästen an.

Und die Bienen, die Bayer üblicherweise in einem Schaukasten mit dabei hat, fehlten dieses Jahr. Der Imker beschränkte sich auf Bienenprodukte, Honig, Kerzen und auch Apfelsaft, den er aus den Streuobstfrüchten auf seinen Feldern, wo die Bienenstöcke stehen, herstellt.

Groß und vielfältig wie aus den Vorjahren gewohnt war aber das Angebot an Pflanzen. Seien es Freiland- oder Topf- und Kübelpflanzen, Setzlinge für den Gemüsegarten oder Kräuter. Und dazu gab es Anbau- und Pflegetipps von den Gärtnern – einschließlich Rezeptideen.

Mit dabei waren auch Anbieter wie Heidi Frick vom Binzener „Sommermattenhof“ mit ihren landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Leo Kurz mit Silberdraht-Kunsthandwerk oder Dieter Bolz mit selbsthergestellten Wasserrädern aus Holz für den Garten. Weitere Deko-Artikel für draußen gab es bei den drei Gärtnern oder im Wohnpark selbst.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Abgase

Die Bundesumweltministerin plant die Einführung einer CO2-Steuer. Was halten Sie von dem Vorhaben?

Ergebnis anzeigen
loading