Binzen Die Dorfauswahl behielt die Oberhand

Hier muss Bürgermeister Andreas Schneucker (Nr.  4) zwar TuS-Kicker und Sportheim-Architekt Oliver Baumert an sich vorbeiziehen lassen – am Ende freute sich der kickende Bürgermeister jedoch über einen klaren Sieg der Seinen. Foto: Ralph Lacher

Binzen - Der Tus Binzen und die Gemeinde feierten übers Wochenende die offizielle Einweihung des neuen Sportgeländes Neumatten (wir berichteten).

Zum Abschluss hat am Montagabend das Rückspiel zur Platzeröffnungspartie Ende Januar stattgefunden. Das Hinspiel zwischen einer Dorfauswahl und der TuS-Traditionself hatte mit einem 3:3-Unentschieden geendet. Dieses Mal behielten die Dorfauswahl-Kicker aber die Oberhand – und das mit 10:1 (6:0)-Toren sehr eindrucksvoll.

In der Dorfauswahl spielten Binzener Bürger mit Fußball-Hintergrund: die Krumm-Brüder Thomas und Frank, einst Oberliga-erfahrene Spieler bei diversen Vereinen in der Region, mit Kollegen aus Aktivzeiten wie Matthias Chrobock (und dessen Söhnen Leon und Steven), Rene Brockel, Markus Reif, Arben Zogaj, Rainer und Yannick Zürn, Christian Sturm, Georg Molnar oder Erik Möller. Ergänzt wurde dieses Team durch Bürgermeister Andreas Schneucker, TuS-Jugendwart Daniel Merle und Andreas Dörr.

Für den TuS streiften dessen Ehemalige wie Ex-Vorsitzender und Dorffest-Chef Gerd Bieber, Oliver Baumert (auch Architekt des Sportheims), Uwe Feldheim, Daniel Obermeier, Andreas Schleith, Robert Zitzer, Matthias Tschöp, Sven Sutter, Fausto Ferrara, Frank Wenk, Carsten Brand, Miek Zettel, Ralf Ziegler, Jochen Brenneisen und Michael Brutschin noch einmal das rot-weiße Trikot ihres Vereins über. Sie hatten zu Beginn auch etwas mehr Spielanteile und Torchancen. Die größte vergab nach zehn Minuten Baumert frei vor Dorfauswahl-Schlussmann Christian Sturm.

Dessen Gegenüber, Torwart Michael Brutschin, war in der Folgezeit nicht zu beneiden. Seine TuS-Traditionself-Vorderleute nämlich zeigten, sicher auch wegen des deutlich höheren Altersdurchschnitts, Ermüdungserscheinungen vor allem in der Defensive, und bis zur Pause musste Brutschin sechsmal hinter sich greifen, also Treffer der Dorfauswahl zulassen. Nicht viel besser erging es Brutschin im zweiten, halbstündigen Spielabschnitt.

Nachdem es 10:0 stand, und nach einem der ganz wenigen Foulspiele in der ansonsten fairen Partie, ertönte ein Elfmeter-Pfiff von Schiri Timo Bugglin, und TuS-Teamchef Robert Zitzer gelang der Ehrentreffer.

Für den Sieger hatten zuvor dreimal Yannick Zürn, je zweimal Georg Molnar, Arben Zogay und Leon Chrobock sowie einmal Matthias Chrobock getroffen.

Beim Abklatschen nach dem Schlusspfiff und unter anhaltendem Beifall der rund 200 Zuschauer sprach der Bürgermeister aus dem Siegerteam von einem zwar verdienten, aber vielleicht etwas zu hoch ausgefallenen Sieg.

Alle Kicker lobten den tollen Spieluntergrund für die besondere Partie, bei der auch die gemütliche „Verlängerung“ auf der Veranda des neuen TuS-Sportheims dazugehörte.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Recep Tayyip Erdogan

Der Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien sorgt für viel Kritik. Die USA verhängen jetzt Sanktionen gegen die Türkei. Befürworten Sie das Vorgehen?

Ergebnis anzeigen
loading