Binzen Die Ehrenamtlichen sind gefragt

Der Gemeindeverwaltungsverband (GVV) Vorderes Kandertal ist seit Juli Mitglied im Bundesnetzwerk „Engagierte Stadt“. Dieses Programm will das Ehrenamt fördern. Um das bürgerschaftliche Engagement besser unterstützen zu können, wird derzeit mittels einer Online-Umfrage der Status quo abgefragt. Ehrenamtlich Tätige können sich noch bis Ende Januar beteiligen.

Von Alexandra Günzschel

Vorderes Kandertal. Die Idee zur Umfrage ist aus der Not heraus entstanden, wie die GVV-Integrationsbeauftragte Andrea Kühne im Gespräch mit unserer Zeitung erklärt. Weil in diesem Jahr kaum Veranstaltungen stattfinden konnten, wollen sich die Verantwortlichen auf diesem Weg eine Datenbasis für gezielte Aktionen verschaffen.

Dabei musste der GVV das Rad nicht neu erfinden. Eine mit Landesmitteln geförderte Umfrage des Vereins „Treffpunkt Freiburg“ diente als Grundlage für die Online-Befragung im GVV, die so im November schnell und kostengünstig zusammengestellt werden konnte. „Wir haben die Freiburger Umfrage gekürzt und die Fragen stärker auf den GVV zugeschnitten“, erklärt Kühne das Vorgehen. Der Bearbeitungsaufwand liege bei 15 Minuten. „Unter den Teilnehmern werden fünf 50-Euro-Gutscheine verlost“, teilt sie mit.

Angesprochen sind grundsätzlich alle im GVV freiwillig engagierten Bürger, egal ob aus Vereinen, Initiativen, Gruppen oder auch Einzelpersonen. Lern- und Lesepaten sind ebenso gefragt wie etwa Frauenkreise, die sich in der Seniorenarbeit engagieren. Aber auch Nachbarschaftshilfe in Corona-Zeiten sei durchaus von Interesse.

Bei Vereinen reiche jeweils ein Vorstandsmitglied, das Auskunft gibt, sagt die Integrationsbeauftragte. Denkbar ist eine Bandbreite von der Fasnachtsclique bis hin zum Gewerbeverein. Denn die Wirtschaft soll in den Prozess ebenfalls mit eingebunden werden. Viele Vereine sind vor Weihnachten gezielt angesprochen worden, Kühne würde sich noch mehr Rücklauf, insbesondere von den großen, wünschen.

Abgefragt werden unter anderem die Art des Ehrenamts sowie Tätigkeitsschwerpunkte, Herausforderungen generell, aber auch solche, die erst durch die Pandemie entstanden sind. Des Weiteren wird danach gefragt, welche Art der Unterstützung sich die Ehrenamtlichen wünschen würden, ob sie sich genügend wertgeschätzt fühlen und welche Formen der Vernetzung sie als hilfreich erachten.

Vor dem langen Weihnachtswochenende waren bereits 16 ausgefüllte Umfragen eingegangen. „Es lief nicht schlecht an, aber es können gerne noch mehr werden“, so der Wunsch der Organisatorin. „Je mehr Informationen wir haben, desto besser können wir konkret unterstützen“, betont sie.

Letztlich geht es darum, den Austausch unter den ehrenamtlich Tätigen zu fördern, auch über Gemeindegrenzen hinweg. „Aus dem Prozess sollen neue Strukturen entstehen“, sagt Kühne und denkt dabei zum Beispiel an das von der Stadt Rheinfelden initiierte Ehrenamtscafé.

Die anonymisierten Ergebnisse der Umfrage sollen im Frühjahr vorgestellt werden. Mit externer Begleitung wird dann das weitere Vorgehen geplant.

Weitere Informationen: Kontakt: Andrea Kühne, Tel. 07621/ 6608-12, E-Mail: kuehne@gvv-binzen.de.

  Online-Umfrage unter www.binzen.de, Startseite

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Joe Biden

Joe Biden ist nun der 46. US-Präsident. Seine Mission ist es, das gespaltene Amerika während seiner Amtszeit wieder zu einen. Glauben Sie, dass ihm dies gelingen wird?

Ergebnis anzeigen
loading