Binzen Digitalisierung wird wichtiger

ag
WSW-Geschäftsführer Alexander Maas Foto: mcf

Binzen -  Seit Anfang des Jahres ist die Gemeinde Binzen Mitglied bei der Wirtschaftsregion Südwest (WSW). Laut Gemeinderatsbeschluss von Dezember soll die Mitgliedschaft zunächst für drei Jahre gelten. Der Gemeinderat will sich in dieser Zeit ein Bild davon machen, was der Beitritt dem Ort bringt.

In diesem Zusammenhang ist auch der Besuch von WSW-Geschäftsführer Alexander Maas in der jüngsten Gemeinderatssitzung zu sehen. Er gab den Gemeinderäten einen Überblick über die bisherigen Aktivitäten in einem Jahr, in dem wenig nach Plan verlief.

Viele Veranstaltungen, darunter auch das erste Unternehmertreffen in Binzen, mussten corona-bedingt abgesagt werden. Dafür gab es virtuelle Rundgänge durch Unternehmen sowie virtuelle Gesprächsrunden, wie Maas ausführte. Ein vierteljährlicher Newsletter wurde für die Mitglieder eingeführt. Eine Innovationsstrategie sei bei einer digital durchgeführten Veranstaltung erarbeitet worden. 1,2 Millionen Euro sollen aus einem Innovationsprojekt für den Schwarzwald in die Landkreise Lörrach und Waldshut fließen.

Angeboten wurden darüber hinaus Informationsveranstaltungen zu digitalen Themen mit Hinweisen auf Förderprogramme für eine Digitalisierung. Die WSW bietet hier eine kostenlose Erstberatung an. Das Interesse, gerade am Thema Digitalisierung, sei in der Corona-Zeit bei den Firmen sogar größer gewesen als vorher, berichtete Maas auf die Nachfrage von Gemeinderätin Ina Koska hin.

Ziel sei es, Angebote und Strukturen für Unternehmer transparenter zu machen und die Akteure besser zu vernetzen, hieß es. Auch sollen Kompetenzen nach Möglichkeit gebündelt werden. Maas berichtete zudem von einem wöchentlichen Austausch mit Entscheidungsträgern in Stuttgart.

Ein wichtiges Betätigungsfeld der WSW ist das Standortmarketing für den Südwesten. Zu diesem Zweck wurden Werbefilme gedreht, mit denen man bundesweit auf die Region aufmerksam machen will, um neue Fachkräfte zu gewinnen. Fünf hiesige Unternehmen und sieben Personen, die jobbedingt in den Südwesten Deutschlands umgezogen sind, wurden in diesen Filmen porträtiert.

Die WSW ist eine Wirtschaftsfördergesellschaft für die Landkreise Lörrach und Waldshut. Als solche unterstützt sie Unternehmen und Kommunen vor Ort und will durch Marketing die Bekanntheit der Wirtschaftsregion an Hoch- und Oberrhein steigern. Für die Mitgliedschaft zahlt Binzen einen Jahresbetrag in Höhe von 1750 Euro.

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading