Pop-up-Impfung in Binzen Es geht nicht um die Wurst

Binzen  - Zu einer besonderen Impfaktion haben der Baumarkt Hornbach und der Gemeindeverwaltungsverband Vorderes Kandertal am Samstag eingeladen. Impfwillige erhielten hier erstmals im Landkreis eine Belohnung in Form einer kostenlosen Bratwurst im Brötchen.

Doch die Wurst war einer kleinen Umfrage unter den frisch Geimpften zufolge nicht ausschlaggebend für ihre Teilnahme. Der Samstagstermin hat vielen einfach gut gepasst. Auch Harald Dörr, Leiter des Mobilen Impfteams des Kreisimpfzentrums Lörrach, das beim Baumarkt im Einsatz war, sieht in der Wurst eher einen zusätzlichen Motivationsschub für den einen oder anderen. „Deshalb lässt sich keiner impfen“, sagte er.

Die Impfgegner, die am Samstag mit einer unangemeldeten Plakataktion auf dem Hornbach-Parkplatz aufliefen, ließen sich davon jedenfalls nicht überzeugen. Im Gegenteil: Offenbar haben sie versucht, Impfwillige von ihrem Vorhaben abzubringen. Mitorganisator Klaus-Michael Effert vom Hornbach-Markt machte nach zunehmend hitziger werdenden Diskussionen schließlich vom Hausrecht Gebrauch und verwies die Störer vom Gelände.

Schon am frühen Morgen hatten sich vor den Zelten des Mobilen Impfteams lange Schlangen gebildet. „Der Bedarf ist da“, stellte Dörr gegen Ende der Aktion fest. Offenbar treffen die informellen Impftermine, bei denen man sich im Vorfeld nicht anmelden muss, den Geschmack vieler Leute, wie er mutmaßt. Denn länger warten – weder auf einen Termin noch auf die Spritze – muss man derzeit im Kreisimpfzentrum nicht. Jedenfalls dann nicht, wenn der Andrang so groß ist wie am Samstag in Binzen. Auch hier waren Wartezeiten von einer Stunde durchaus üblich.

Als allererstes wurde am Samstag übrigens ein Rumäne geimpft, der mit seinem Motorrad bereits um 7.30 Uhr gekommen war und geduldig bis 9 Uhr wartete.

Das elfköpfige Impfteam zeigte sich am Mittag sehr zufrieden mit der Aktion. Und auch die sieben Helfer des DRK Weil am Rhein-Haltingen hatten am Grillstand alle Hände voll zu tun. Dabei wurde die eine oder andere Wurst auch ganz regulär verkauft. „Nach langer Durststrecke können wir wieder mal was machen. Das war eine richtig gute Idee“, äußerte sich DRK-Bereitschaftsleiter Stefan Ohm begeistert.

Am Ende waren es 93 Dosen BioNTech, 15 Dosen Moderna und 30 Dosen Johnson & Johnson, die verimpft werden konnten. Dabei waren die Erstimpfungen in der Mehrzahl. Keiner der Impfstoffe wurde knapp, was sicherlich auch ein Verdienst der guten Zusammenarbeit im Impfteam war. Durch ständigen Austausch konnte verhindert werden, dass zu viel Impfstoff aufgezogen und somit am Ende verschwendet wurde.

  Hinweis: Eine weitere Impfaktion beim Baumarkt Hornbach in Binzen findet am Samstag, 28. August, von 9 bis 13 Uhr statt. Auch diesmal gibt es kostenlose Bratwürste und es sind wieder alle Impfstoffe verfügbar.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading