Binzen „Manege frei“ für Turnakrobaten

Jennifer Ningel

„Manege frei“ hieß es am Samstag zum Start der Jahresfeier des Turnerbunds Binzen. Unter Trommelklang und Applaus marschierten die Turner in die zur Manege umgewidmete Gemeindehalle ein.

Von Jennifer Ningel

Binzen - Vor der Bühne sammelten sich die Gruppen, angeführt von Zirkusdirektorin Nicole Wyss, die mit pantomimischen Sketchen humorvoll durch den Abend leitete, und Trommler Tizian Kalchschmidt.

Alle Aufgaben mit Bravour gemeistert

Die „kleinen Clowns“ durften den Abend eröffnen. Dabei meisterten die Jüngsten den aufgebauten Parcours mit Bravour. Weder das Balancieren auf dem Barren noch das Überwinden der aufgebauten Leiter und Rutsche stellten für sie ein Problem dar. In ihren bunten Outfits begeisterte die Clown-Truppe unter der Leitung von Jasmine Sutter und Carola Przybilla das Publikum, das die Artisten mit Applaus anfeuerte.

Nach diesem stimmungsvollen Einstieg folgte die Begrüßung durch die Vorsitzende des Turnerbunds, Bettina Sachs-Kalchschmidt. „Wir freuen uns, Sie in unserer Manege begrüßen zu dürfen“, sagte sie, und stimmte auf ein abwechslungsreiches Programm ein.

Im Anschluss ehrte sie noch zwei Mitglieder des Turnerbunds. Für 30 Jahre im Verein wurden Ulrich May und Sabine Weißbach, die sowohl als Turnerin als auch mit dem Rhönrad aktiv war, zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Witz und Können prägen den Abend

Es folgten die „Rolling Girls“ – die erste von drei Vorstellungen auf dem Rhönrad. Martina Maier war hier die Übungsleiterin. Dann kam der Auftritt der „Lemuren aus Madagaskar“. Die jungen Turnerinnen führten unter anderem Balanceübungen auf der bereitgestellten Bank vor, angeleitet von Angela Hügel und Selina Strittmatter.

Mit einem humorvollen und energiegeladenen Auftritt mit Trampolin überzeugten die „Jumping Boys“ von Bettina Sachs-Kalchschmidt und Simone Stiefel-Brenneisen. Es folgten zwei Vorstellungen am Boden – die „bunten Turnerinnen“ von Ute Wieckhusen und Selina Strittmatter sowie die „Regenbogenparade“ von Claudia Linder und Ursel Hann – bevor die „Seiltänzerinnen“ von Martina Maier und Laura Ehrke mit einer erneuten Rhönradeinlage überzeugten. Die Zeit des Aufbaus vor dem nächsten Programmpunkt nutzte Sachs-Kalchschmidt für einen Aufruf: der Turnerbund sucht dringend Übungsleiter.

Übungsleiter werden dringend gesucht

Vor der offiziellen Pause gab es dann noch „Akrobatik am Barren“, geleitet von Chiara Kalchschmidt und Jana Braun. Als vorletzte Gruppe des Abends traten vor der Pause die „Luftakrobaten“ auf. Neben Übungen mit Trampolin zeigten sie auch einige Übungen am Boden . Letizia Kalchschmidt und Rebecca Jost waren hier die Übungsleiterinnen. Der letzte Auftritt des Abends trug den Titel „die Löwen sind los“. Die Rhönrad-Turnerinnen, trainiert von Chiara und Letizia Kalchschmidt rundeten den sportlichen Teil des Abends mit Witz und Können ab.

Weihnachtswichtel Ferdinand kommt

Als letzten Programmpunkt gab es noch eine Überraschung für die Kinder. Alle Teilnehmer wurden dafür auf die Bühne gebeten. Zuerst bedankte sich die Vorsitzende aber bei den Helfern: Eltern, die Kuchen gespendet haben, dem Musikverein für die Bedienung, Freunden des Turnerbunds, die beim Auf- und Abbau geholfen haben, dem Hallenwart und nicht zuletzt den Übungsleiterinnen, die seit vielen Jahren ehrenamtlich dabei sind.

Neue Übungsleiterinnen würden durch ihre erfahrenen Kolleginnen unterstützt, versicherte sie. Dann kam die Überraschung in Form des Weihnachtswichtels Ferdinand. Er wurde vom Nikolaus geschickt und brachte jedem Kind ein kleines Präsent.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading