Binzen Noch fehlt das Storchenpaar

Ob die Störche diese Einladung annehmen werden?Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Binzen. „Störche gewinnen immer mehr Lebensraum in unserer Region zurück. In vielen Gemeinden sind die treuen Gäste von Februar bis Oktober zu Hause und bereichern das Dorfleben“, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung Binzen.

Ein Storchennest für die Gemeinde war schon vor zwei Jahren im Gespräch. Jetzt wurde hinter der Grundschule Vorderes Kandertal der optimale Standort dafür gefunden. Ende Februar wurde der lang gehegte Plan schließlich in die Tat umgesetzt.

Nach den Aufbauarbeiten eines regionalen Zimmereibetriebs zusammen mit dem Werkhof steht nun ein sechs Meter hoher Lärchenstamm mit Storchenteller bei den Streuobstwiesen an der nordöstlichen Seite des Grundstücks hinter dem Schulgelände der Grundschule. Nur das Storchenpaar fehlt noch.

Einen geeigneten Standort für das Binzener Storchennest zu finden, war nicht ganz einfach. Rathaus und Kirche wurden schnell verworfen. Störche sind eigensinnige Tiere, die den Überblick behalten wollen. Im Umkreis dürfen keine Bäume stehen, die höher sind als das Nest selbst und auch die An- und Abflugbahn muss stimmen, heißt es. Diese Bedingungen sind am jetzigen Standort erfüllt.

Wenn alles nach Plan verläuft, können die Grundschüler in den Sommermonaten die Aufzucht der Storchenkinder erleben. Deshalb wird nun mit Spannung beobachtet, ob noch in diesem Jahr ein Storchenpaar nach Binzen kommt.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading