Crashtest Dagegen ist ein Kraut gewachsen

Über Faden und Untertopf werden ­Kräuter optimal mit Wasser versorgt Foto:  

Stuttgart - Gießt man das Wasser in den Untertopf, verwelken frische Kräuter, weil ihnen die Wurzeln zum Aufsaugen fehlen. Wird das Wasser oben in die Erde gekippt, entsteht Staunässe. Darauf bildet sich Schimmel, der die Kräuter wiederum eingehen lässt.

Nie zu trocken, nie zu feucht sollen Kräuter hingegen im Hydro-Kräutertopf (etwa www.proidee.de, 3er-Set für 26,95 Euro) stehen. Und tatsächlich: Über den Baumwollfaden, der mit einer Art Plastiknadel in die Erde gedrückt wird, zieht die Pflanze aus dem Untertopf genau so viel Wasser, wie sie braucht. Das Prinzip lässt sich mit einer saugfähigen Schnur leicht nachmachen. Aber die schlichten grauen Töpfe verstecken den Wasserspeicher durch den hoch geschlossenen Untersetzer nicht nur elegant – sie verhindern auch das Verdunsten.

4 Sterne (überdurchschnittlich)

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    4

Newsticker

blank

Umfrage

Zu zweit

Zu zweit, betrunken oder auf dem Gehweg: Verkehrsverbände kritisieren, wie elektrische Tretroller  in deutschen Städten unterwegs sind.  Sollen für E-Roller verbindliche Verkehrregeln eingeführt werden?

Ergebnis anzeigen
loading