Deutschland Elf Jahre Haft für tödliche Schüsse in Hamburg-Lohbrügge

Hamburg - Im Prozess um tödliche Schüsse auf einen 26-Jährigen in Hamburg hat das Landgericht den Angeklagten zu elf Jahren Haft wegen Mordes verurteilt. Er ist nach Ansicht des Gerichts voll schuldfähig und hat nicht in Notwehr gehandelt. Bei einem Treffen wegen Drogengeschäften habe der Angeklagte auf den Mann geschossen. Es wurden strafmildernde Umstände geltend gemacht. Normalerweise bedeutet Mord eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 49 Euro bis zur Jahresmitte 2020! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Umfrage

1d844b88-2ae2-11ea-9d13-26220538e629.jpg

Das närrische Treiben hat wieder begonnen. Wie stehen Sie zur Fasnacht?

Ergebnis anzeigen
loading