Berlin - Der Generalinspekteur der Bundeswehr hat die Fitness vieler junger Soldaten bemängelt. Rekruten seien weniger fit als noch vor 20 Jahren. Die jungen Soldaten bräuchten längere Eingewöhnungsphasen, um das für die Truppe erforderliche sportliche Level zu erreichen, sagte Eberhard Zorn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Bundeswehr habe deshalb ein vierwöchiges Pilotprogramm entwickelt, um neue Soldaten fit zu machen, bevor man mit den körperlich anspruchsvolleren Aufgaben beginnt. Das schweiße die Leute auch als Team zusammen, sagte Zorn.