Berlin - Immer mehr Schüler in Deutschland schließen ihr Abitur mit einer Eins vor dem Komma ab. Das hat eine Umfrage der "Rheinischen Post" in den Bundesländern ergeben. 2008 hatte demnach noch jeder fünfte Absolvent eine Abi-Note von mindestens 1,9, 2018 war es schon mehr als jeder vierte. Der Hochschulverband (DHV) schlägt Alarm: Der "Noteninflation" müsse Einhalt geboten werden. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sieht die Sache positiv: Die Jugend sei heute einfach zielstrebiger.