Flensburg - Die Zahl der Oldtimer in Deutschland ist erneut gestiegen. Zum 1. Januar 2019 zählte das Kraftfahrt-Bundesamt mehr als 536 000 Fahrzeuge, die 30 Jahre oder älter waren. Das sind knapp 60 000 mehr als ein Jahr zuvor. Solche Fahrzeuge können sogenannte Historien-Kennzeichen tragen: Ein "H" am Ende des Kfz-Kennzeichens dürfen jene Gefährte führen, die als "historisches Kulturgut" gelten und mindestens 30 Jahre alt sind. Für den Halter kann das Vorteile bei Versicherung und Kfz-Steuer haben.