Rostock - Der Zustand eines Babys, das am Samstag in Rostock bei einer Messerattacke schwer verletzt wurde, ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft stabil. Welche Folgen die schwersten Verletzungen am ganzen Körper für das weitere Leben des drei Monate alten Säuglings haben werden, könne aber noch niemand absehen, sagte eine Sprecherin. Ein 40 Jahre alter Mann hatte laut Polizei und Staatsanwaltschaft auf das Baby eingestochen und sich dann vom Balkon der Wohnung in der fünften Etage gestürzt. Der Mann starb.