München - Das größte Volksfest der Welt ist aus Sicht der Polizei wie erhofft friedlich gestartet. Zwar gab es schon zum Wiesn-Auftakt erste Einsätze, sagte eine Polizeisprecherin. Darunter sei aber nichts Größeres gewesen. Es sei noch alles gesittet. Immer mal wieder müssten die Beamten Streitigkeiten schlichten. Vergangenes Jahr hatte vor allem ein tödlicher Streit um eine Frau das Oktoberfest überschattet. Ein Mann hatte einen 58-Jährigen so heftig geschlagen, dass sein Kontrahent an einer Hirnblutung starb.