Berlin - Bei der künftigen Besetzung des SPD-Vorsitzes wird es wohl auf die Mitglieder ankommen. Als Tendenz einer parteiinternen Online-Umfrage zeichne sich ab, dass die Mehrheit eine verbindliche Befragung der Mitglieder wolle, sagte Generalsekretär Lars Klingbeil. Klar werde, dass die Partei keine Hinterzimmerentscheidungen mehr wolle. Zudem gebe es den großen Wunsch nach einer Doppelspitze. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles führen derzeit kommissarisch die drei Vize-Vorsitzenden Malu Dreyer, Manuela Schwesig und Thorsten Schäfer-Gümbel die Partei und der Abgeordnete Rolf Mützenich die Fraktion.