Berlin - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat mit Interview-Äußerungen zu einem möglichen Parteiausschlussverfahren gegen den umstrittenen Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen massiven Ärger in den eigenen Reihen ausgelöst. Kurz vor den für die CDU schwierigen Wahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen machten vor allem ostdeutsche CDU-Spitzenpolitiker ihrem Unmut Luft. Kramp-Karrenbauer stellte inwischen klar: "Ich habe weder im Interview noch an anderer Stelle ein Parteiausschlussverfahren gefordert."