Isernhagen - Ein ICE ist auf der Fahrt von München nach Hamburg-Altona mit einem technischen Defekt in Niedersachsen liegengeblieben. Rund 250 Reisende mussten zwischen Isernhagen und Burgwedel auf offener Strecke in einen Ersatzzug umsteigen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Eine Gefahr habe für die Passagiere nicht bestanden. Der Fernverkehr wurde über Lehrte umgeleitet. Die Passagiere der nachfolgenden Züge mussten dadurch mit etwa 30 Minuten Verspätung rechnen.