Efringen-Kirchen 100 Jahre Geschichte auf 92 Seiten

Efringen-Kirchen - Sportliche Erfolge, die Gründung neuer Abteilungen, aber auch viele Veränderungen in der Gesellschaft: Den TuS Efringen-Kirchen hat in seinen 100 Jahren Geschichte viel bewegt. In einer Festschrift beleuchtet der Verein anlässlich des Jubiläums die verschiedenen Facetten seiner Entwicklung.

Erste Planungen für Jubiläums-Festschrift

Bereits vor über drei Jahren haben die ersten Planungen für die Jubiläums-Festschrift begonnen, berichtet Joachim Wechlin. Er hat die 92 Seiten starke Chronik des TuS Efringen-Kirchen gemeinsam mit Matthias Reif, Stefan Zoller und Walter Krebs erstellt. Damit alles gut aussieht, hat sich zudem Stefanie Kallmann um das Layout gekümmert. „Es war eine Team-Leistung“, betont Wechlin. Denn er habe zwar die Texte verfasst, gemeinsam wurde aber alles konzipiert, überarbeitet und immer wieder korrigiert.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Neben der sportlichen Entwicklung des Vereins zeichnet die Festschrift auch die Entwicklung der vielen zusätzlichen Aktivitäten des TuS und seiner Vorgängervereine nach. Zudem sind zahlreichen Abteilungen eigene Kapitel gewidmet. Und nicht zuletzt führte das Team auch Interviews mit Mitgliedern, die den Verein über die Jahre entscheidend geprägt haben.

Alte Chroniken dienten als Quellenmaterial

„Vor etwa einem Jahr ging es mit der Arbeit richtig los“, erinnert sich Wechlin. Zunächst sei es darum gegangen, die nötigen Informationen zusammenzutragen. Dabei habe das Team mit Blick auf die jüngere Geschichte des Vereins auf die Aussagen der älteren Vereinsmitglieder zurückgreifen können.

Schwieriger wurde es aber bei den weiter zurückliegenden Jahren. Diesbezüglich hätten sich die Festschriften, die der Verein anlässlich seines 25-jährigen, 50-jährigen und 75-jährigen Bestehens erstellt hatte, als wichtigste Quelle erwiesen. Es sei in diesem Zusammenhang auch interessant gewesen, einen Blick auf die sich ändernde Sprache zu bekommen, erzählt Wechlin. „In den älteren Schriften wurde ein heroischer Ton angeschlagen. Mich hat das immer an die Moderation von Herbert Zimmermann bei der Fußball-WM 1954 erinnert.“

Nach der Auswertung des gesammelten Materials galt es aber nicht nur, die Texte zu schreiben, sondern auch das Bildmaterial zu beschaffen. „Wir haben dazu im Mitteilungsblatt einen Aufruf gestartet, aber auch bei Mitgliedern und Bekannten nachgefragt“, erklärt Wechlin.

Präsentation mit zusätzlichen Bildern

Zusammengekommen ist eine Fülle an Bildern aus jedem Jahrzehnt der Vereinsgeschichte. Viele historische Aufnahmen der Mannschaften, aber unter anderem auch von Spielerpässen aus den 1930er Jahren sowie von den vielen Festveranstaltungen des Vereins finden sich in der Chronik. Letzten Endes sei weit mehr Bildmaterial vorhanden gewesen, als in der Festschrift Platz fand. Deshalb werde man im Zuge der Feierlichkeiten (siehe Info-Kasten) in einer Präsentation weitere Bilder zeigen, so Wechlin.

Die Festschrift selbst erscheint als gebundenes Buch und wird zwölf Euro kosten. Der finanzielle Aspekt stehe aber nicht im Vordergrund, schon deshalb, weil sich die Herstellungskosten auf knapp zehn Euro pro Exemplar belaufen. Es gehe vielmehr darum, den Verein und seine Geschichte zu würdigen. Für das Festschrift-Team hat sich der Aufwand indes schon jetzt gelohnt. „Es ist großartig, den Verein bis ins kleinste Detail kennenzulernen.“

Ein Festakt für geladene Gäste findet heute Abend in der Mehrzweckhalle statt. Morgen sind dann die Vereinsmitglieder zur großen Feier in die Halle eingeladen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Zu zweit

Zu zweit, betrunken oder auf dem Gehweg: Verkehrsverbände kritisieren, wie elektrische Tretroller  in deutschen Städten unterwegs sind.  Sollen für E-Roller verbindliche Verkehrregeln eingeführt werden?

Ergebnis anzeigen
loading