Efringen-Kirchen 30 Jahre Bucher Küchen in Efringen-Kirchen

Die Oberbadische

Efringen-Kirchen (os) - Es gibt etwas zu feiern beim Familienunternehmen Bucher in Efringen-Kirchen: Fast auf den Tag genau vor 30 Jahren, am 28. November 1992, eröffnete im Gewerbegebiet Efringen-Kirchen im Rebland-Center die „Erwin Bucher GmbH - Regio Küche + Bad“.

Erwin Bucher, der sein Handwerk von der Pike auf gelernt und über Jahrzehnte hinweg namhafte Küchenstudios in Lörrach und Weil-Haltingen geleitet hatte, verwirklichte seinen Traum von der Selbstständigkeit im eigenen Küchenstudio im Rebland-Center.

Mit hoher Produkt- und Servicequalität entwickelte sich das Unternehmen so positiv, dass der agile Unternehmer Erwin Bucher, von Anfang an unterstützt von Ehefrau Hannelore, bald an die Planung für ein größeres Küchenstudio ging.

Traum vom eigenen Küchenstudio verwirklicht

Zu diesem Zeitpunkt war bereits Sohn Matthias im Unternehmen tätig und brachte als gelernter Maschinenbauer seine technischen Kenntnisse ein. Er ist verantwortlich für Planung und Projektion der Küchen sowie für die Montageteams. Die ganze Familie hat mitgewirkt am heutigen Firmensitz in direkter Nachbarschaft zum Rebland-Center, der nach einjähriger Bauzeit 1998 eingeweiht wurde. Dort, im Martelacker 10, hatte man nun optimale Räume zur Präsentation des umfangreichen Angebots an Küchen einerseits und für die Verwaltung sowie Veranstaltungen aller Art rund ums Thema Kochen und Genießen andererseits.

Funktionalität und Ästhetik

Der Neubau verbindet bis heute Funktionalität und Ästhetik miteinander in den drei vorgelagerten, eingeschossigen und vollständig verglasten Pavillonvorbauten sowie im Erdgeschoss.

Angegliedert ist ein zweigeschossiger Trakt, in dem die Planungsräume, das Lager sowie die Halle für die Fahrzeuge untergebracht sind.

1994 war Tochter Sabine Bucher in das Unternehmen eingestiegen und bildet seither den dritten Stützpfeiler in der Geschäftsleitung. Bei ihr laufen die Fäden zusammen: ihre Aufgaben umfassen das komplette Backoffice. In Sachen Kreativität und Kundenbetreuung ist sie im Familienbetrieb unverzichtbar. Zudem organisiert sie Veranstaltungen jedweder Art, die das Küchenstudio seiner Kundschaft seit Anbeginn bietet. Die individuellen Wünsche der Kunden Wirklichkeit werden zu lassen, ist im Hause Bucher seit der Firmengründung das Maß aller Dinge.

Unternehmen genießt hervorragenden Ruf

Der Fokus des Unternehmens auf Qualität in allen Geschäftsfeldern wurde in den zurückliegenden 30 Jahren vielfach prämiert. Auch bei den Gewerbeschauen des örtlichen Gewerbevereins wusste man beim Familienbetrieb Bucher Akzente zu setzen.

Mit dem Enkel des Firmengründers, Maximilian, ist mittlerweile bereits die dritte Generation ins Unternehmen eingebunden. Das Unternehmen genießt in der Branche einen hervorragenden Ruf. Sein Einzugsgebiet erstreckt sich über den südbadischen Raum und die gesamte Schweiz.

Küchen sind das Herzstück eines jeden Hauses – an dieser Einschätzung hat sich nichts geändert, heißt es bei den Buchers. Natürlich hat das Unternehmen stets die neuen Trends erkannt und sie auch selbst weiterentwickelt. So etwa in der Entwicklung hin zu modernen Küchen, die sich immer mehr zu den übrigen Wohnbereichen öffnen.

„Open House“ am Samstag, 3. Dezember

Bei der Umsetzung ihrer Projekte steht den Buchers ein Pool bewährter Kooperationspartner zur Verfügung. Ein fester Ansprechpartner im Team Bucher koordiniert das gesamte Projekt. Die Nachbetreuung der Kundschaft ist dem Unternehmen besonders wichtig. So finden bei Bucher Küchen immer wieder Events statt, zu denen die Kunden herzlich eingeladen sind: Degustationen, Kochworkshops und genussvolle Abendveranstaltungen. Das Thema Küche wird dadurch mit allen Sinnen erlebbar gemacht.

Gelegenheit dazu besteht auch am 3. Dezember, wenn im Rahmen des Jubiläums von 9 bis 16 Uhr unter dem Motto „30 Jahre Bucher Küchen: 30 Jahre voller Kreativität, Leidenschaft und Genuss“ zu einem „Open House“ eingeladen wird.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Nancy Faeser

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das Staatsbürgerschaftsrecht reformieren. Was halten Sie von den Plänen, die Hürden für eine Einbürgerung zu senken?

Ergebnis anzeigen
loading