Efringen-Kirchen Auf Mithilfe der Bürger kommt es an

Jedes Bild hat seine eigene Geschichte: Diese Kapelle stand früher in Huttingen, wurde im Ersten Weltkrieg aber abgerissen, weil sich die französische Armee beim Beschuss aus dem Elsass an ihr orientierte. Foto: zVg

Efringen-Kirchen - Jubiläen werfen immer ihre Schatten voraus: Der Förderkreis Museum Alte Schule wird im kommenden Jahr 30 Jahre alt. Für das Jubiläumsjahr planen die Aktiven nun die Herausgabe eines Kalenders mit historischen Fotos.

Dabei ist der Förderkreis auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Gesucht werden Fotos, die vor dem Jahr 1960 in Efringen-Kirchen und den Teilorten gemacht wurden. Im Jahr 2019 wird der Verein überdies drei interessante Ausflugsfahrten anbieten, an denen auch Nichtmitglieder teilnehmen können.

Konzeption des Kalenders

Förderkreis-Vorsitzende Helga Meier brachte zu einer ersten Besprechung, bei der die Konzeption des Kalenders ein Thema war, entsprechende Beispielexemplare von Kalendern aus Höhr-Grenzhausen und aus Husum mit, die mit historischen Aufnahmen gestaltet wurden. Beide Kalender zeichnete aus, dass sowohl historische Ortsansichten als auch Szenen aus dem Alltagsleben abgebildet sind. Diese Mischung halten auch die Vereinsmitglieder für die Gestaltung des Jubiläumskalenders für eine gute Idee.

Museumsleiterin Maren Siegmann hat viele alte Fotos im Archivbestand, darunter auch Aufnahmen mit Personengruppen. „Unser Problem ist, dass sich viele der Personengruppen oder der Aufnahmen, die etwa Bürger bei der Arbeit zeigen, nicht immer zweifelsfrei Efringen-Kirchen oder einem der Teilorte zuordnen lassen – wir brauchen hier die Hilfe von älteren Bürgern, die eventuell Gebäude im Hintergrund wiedererkennen“, überlegte Siegmann.

Gleichzeitig ruft der Verein die Bürger dazu auf, selbst Fotos, die sie für interessant halten, beizusteuern – besonders interessant wären Bilder von Festen, die in der Gemeinde gefeiert wurden, von Jubiläen, Vereinen oder von Menschen bei der Arbeit, sowie von spielenden Kindern. „Wir garantieren, dass wir die Fotos schnell einscannen und dann sofort wieder zurückbringen“, so Helga Meier, die überdies darauf hinweist, dass jeder, der ein Foto zur Verfügung stellt, ein Formular unterschreibt, mit dem er die Einwilligung zur Verwendung gibt.

Interessante Ausflüge geplant

Jeder Bürger, der ein Foto zur Verfügung stellt, das dann im Kalender verwendet wird, bekommt einen Kalender kostenlos.

Der Verkaufspreis steht noch nicht fest – er richtet sich nach den Druck- und Auflagekosten. Verkauft werden soll er im Rathaus und im Museum. „Vielleicht finden wir noch ein Geschäft, das bereit ist, ihn zu verkaufen“, will die Vorsitzende nachfragen.

Der Museumsförderkreis hat zudem drei interessante Ausflüge in das Jahresprogramm 2019 aufgenommen: Am Dienstag, 12. März, steht ein Ausflug zur Humanistenbibliothek nach Sélestat für alle an, die sich für mittelalterliche Handschriften und Drucke des 15. und 16. Jahrhunderts interessieren.

Der Hartmannswillerkopf war Schlachtfeld im Ersten Weltkrieg. Am Sonntag, 7. Juli, lädt der Verein zu einer Fahrt auf den Berg ein verbunden mit einer Führung im Museum und über das Schlachtfeld.

Im Rahmen des Kinderferienprogramms geht es am Samstag, 10. August, zum Alamannen-Museum nach Vörstetten. Geplant ist eine Führung in der Dauerausstellung und im Freilichtmuseum – dies ist eine Veranstaltung für Familien. „Anmelden können sich zu den Ausflügen natürlich auch Bürger, die keine Vereinsmitglieder sind“, betont Helga Meier zudem.

Mitmachen beim Förderkreis Museum Alte Schule

Für alle, die sich für ein Mitmachen beim Förderkreis Museum Alte Schule interessieren, ist auch der Stammtisch da, an dem man unverbindlich teilnehmen und Fragen stellen kann. Die Stammtische beginnen nun immer schon um 19 statt wie noch im Jahr 2018 um 20 Uhr. Der nächste Stammtisch findet am Mittwoch, 13. März, um 19 Uhr im Vereinsraum in der Alten Schule (früher Museumskeller) statt. „Wir würden uns gerade über jüngere Menschen mit Interesse an lokaler Geschichte und neuen Ideen freuen“, wünscht sich Meier.

Lokalgeschichte ist ein Stichwort: Museumsleiterin Maren Siegmann plant dazu wieder interessante Spaziergänge, zum Beispiel einen Zeitreise-Spaziergang auf der Britsche am Sonntag, 24. Februar, sowie zwei weitere historische Spaziergänge in ­Istein und in Welmlingen im September 2019 – alle Termine sind auch auf der Homepage des Vereins (www.foerderkreis-museum.de) abrufbar.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Recep Tayyip Erdogan

Der Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien sorgt für viel Kritik. Die USA verhängen jetzt Sanktionen gegen die Türkei. Befürworten Sie das Vorgehen?

Ergebnis anzeigen
loading