Efringen-Kirchen Bernhard Späth erhält Staufermedaille

Bernhard Späth Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Efringen-Kirchen. Bernhard Späth aus Efringen-Kirchen ist mit der Staufermedaille, einer besonderen persönlichen Auszeichnung des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg für Verdienste um das Land, ausgezeichnet worden. Landrätin Marion Dammann verlieh die Medaille.

Späth wirkte knapp 20 Jahre lang als Direktor und Geschäftsführer des St. Josefshauses in Herten. In dieser Zeit baute er stationäre und ambulante Angebote in der Behindertenhilfe und in der Pflege aus, darunter drei Seniorenzentren, mehrere Wohneinrichtungen, eine Sozialstation und das Hospiz am Buck, heißt es in einer Mitteilung. Daneben setzte er sich ehrenamtlich zum Wohl benachteiligter und kranker Menschen ein und tut dies noch heute.

Vor allem in der Hospizarbeit und in der gesetzlichen Vertretung von Menschen mit Behinderung im Betreuungsverein setzte er sich dafür ein, Menschen mehr Teilhabe und eine gute Versorgung zu ermöglichen. So war Späth zeitweise unter anderem ehrenamtlicher Geschäftsführer der Hospiz am Buck GmbH, Wegbereiter und Vorstandsvorsitzender der Hospiz-Stiftung Lörrach, Vorsitzender des Kreisseniorenrats und eines Betreuungsvereins sowie als gesetzlicher Betreuer tätig.

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading