Efringen-Kirchen Brand in der Isteiner Ortsmitte

SB-Import-Eidos
Die Feuerwehr war mit gut 80 Mann im Einsatz.Symbolbild: dpa/Hollemann Quelle: Unbekannt

Istein. Ein Brand im Dach eines Wohnanwesens rief am Samstagmorgen gegen 6 Uhr die Feuerwehr Efringen-Kirchen auf den Plan. Die Bewohner des Hauses wurden nicht verletzt, allerdings entstand laut Polizei Sachschaden in Höhe von etwa 100 000 Euro. Betroffen war der an das Wohnhaus angebaute Schopf- beziehungsweise Werkstattbereich. Zwei aufmerksame Anwohner stellten den entstehenden Brand in den frühen Morgenstunden fest und alarmierten über Notruf Feuerwehr und Polizei. Zudem gelang es ihnen, die Bewohner zu wecken, so dass diese sich in Sicherheit bringen konnten.

Die auf diese Art schnell alarmierte örtliche Feuerwehr konnte durch ein beherztes Eingreifen ein Übergreifen des Feuers auf das Wohngebäude verhindern.

Es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Der Qualm wurde durch die Wetterverhältnisse nach unten gedrückt, so dass zu Beginn vorsichtshalber die örtlichen Bewohner gewarnt und zum Schließen der Fenster aufgefordert wurden, heißt es im Polizeibericht.

Die genaue Brandursache ist noch unklar. Das Polizeirevier Weil am Rhein hat die Ermittlungen übernommen.

Im Zuge der Löscharbeiten kam es zu einem sogenannten „Schlauchplatzer“, bei welchem ein Polizist leicht verletzt wurde.

Im Einsatz waren neben der Abteilung Istein auch die Abteilungen Efringen-Kirchen mit der Drehleiter sowie Kleinkems, Huttingen mit der Atemschutzwerkstatt und Wintersweiler mit dem Geräteanhänger „Einsatzstellenhygiene“, heißt es in einer Meldung der Feuerwehr. Eine zweite Drehleiter kam aus Bad Bellingen.

Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte und zwölf Fahrzeuge im Einsatz.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading