Efringen-Kirchen Der Situation angepasste Angebote

Ehrenamtliche haben sich darüber Gedanken gemacht, wie Angebote für Ehrenamtliche in Corona-Zeiten aussehen können. Foto: sba Foto: Weiler Zeitung

Efringen-Kirchen (ov/ilz). Wie lassen sich Corona-Bestimmungen und Angebote für Senioren unter einen Hut kriegen? Im Seniorenzentrum Efringen-Kirchen haben sich Ehrenamtliche mit dieser Frage beschäftigt – und vielfältige Antworten gefunden. In der Coronazeit sind die ehrenamtlich Engagierten gezwungen, die Angebote für die Senioren im Seniorenzentrum umzustellen. Denn einerseits müsse auf die Einhaltung der Corona-Regeln, etwa Abstand, Hygienemaßnahmen und das Tragen der Alltagsmasken, geachtet werden, gleichzeitig soll weiterhin ein Beschäftigungs- oder Freizeitangebot durch die ehrenamtlich Engagierten aufrecht erhalten werden.

Ein Kreis von Ehrenamtlichen hat nun kürzlich hierzu neue Ideen entwickelt und wird diese in den kommenden Wochen in die Tat umsetzen. „Wir hatten zehn Ehrenamtliche eingeladen, insgesamt sieben konnten – natürlich unter Einhaltung Abstands- und Hygieneregeln – teilnehmen“, erklärt Martina Bivort, Leiterin des Seniorenzentrums Efringen-Kirchen, im Gespräch mit unserer Zeitung. Gerade auch für neue ehrenamtlich Engagierte sei es eine gute Möglichkeit gewesen, mit einzusteigen.

Vorsicht hat weiter Priorität

Zahlreiche Ideen haben die Teilnehmer zusammengetragen: Auf der Liste der angedachten Programmpunkte für die Senioren stehen etwa der Besuch mit Besuchshunden, ein Ausflug zu den Ponies und Ziegen in Kirchen, ein Musik-Café auf den Wohnbereichen, Angebote zum Modellbau und Basteln sowie Fotografieren, das Anlegen einer Rezeptsammlung oder auch die Anfertigung eines Kunstkalenders. Auch spezielle Angebote zum Advent kamen zur Sprache.

Vor dem eigentlichen Sammeln der möglichen Angebote sei es bei dem Treffen aber zunächst darum gegangen, die ehrenamtlich engagierten mit den notwendigen Schutzmaßnahmen sowie der Ausrüstung vertraut zu machen. Denn natürlich hat die Vorsicht noch immer höchste Priorität. Auf diese Weise sensibilisiert, konnten dann die Vorschläge zusammengetragen werden.

„Wir werden jetzt unsere Bewohner fragen, worauf sie besonders Lust haben“, erklärt Bivort das weitere Vorgehen. Von einer Veranstaltung, die beim Treffen der Ehrenamtlichen auch zur Sprache kam, weiß die Leiterin der Einrichtung indes schon, dass für diese auch bei mehreren Senioren großes Interesse besteht. Dabei handelt es sich um den Literatur- und Lesekreis. Gerade ältere Menschen, die sich über viele Jahre hinweg sehr stark intellektuell beschäftigt haben, zeigten großes Interesse an diesem Angebot.

Ähnlich wie auch die anderen angedachten Programmpunkte wird man sich bei der Organisation entsprechend anpassen müssen. Nicht nur müssen alle notwendigen Schutzmaßnahmen berücksichtigt werden, sondern auch die Gruppen werden viel kleiner sein. Gerade darin sieht Bivort aber auch große Vorteile. Denn der Austausch zwischen den Ehrenamtlichen und den Senioren kann viel intensiver sein, wenn die Gruppen kleiner sind. Und auch für die ehrenamtlich Engagierten kann es – gerade am Anfang – ein Vorteil sein, zunächst mit einer kleinen Gruppe zu arbeiten.

Weitere Informationen: Wer sich selbst ehrenamtlich im Seniorenzentrum engagieren oder sich informieren will, kann sich bei Yvonne Trimpin vom Sozialdienst unter Tel. 07628/80380100 oder per E-Mail an y.trimpin@seniorenzentrum-efringen-kirchen.de melden.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading