Efringen-Kirchen Einblicke in das Leben der Bienen

Die Oberbadische

Bei der Eröffnung des Lehrbienenpfads des Imkervereins Markgräflerland in Efringen-Kirchen konnten Besucher den fleißigen Honigsammlerinnen ganz nahe kommen.

Efringen-Kirchen - Auf die Pflanzung der „Bienenbäume“ vor einigen Jahren folgte am Sonntag die Eröffnung des Lehrbienenpfads am vereinseigenen Lehrbienenstand im Vogesenblick in Efringen-Kirchen. Gleichzeitig feierte der Verein sein alljährliches Sommerfest.

Die Eröffnung übernahm der Vorsitzende des Imkervereins Markgräflerland, Markus Strauss, zusammen mit Efringen-Kirchens Bürgermeister Philipp Schmid. Mit einem Glas Sekt stießen Verantwortliche und Gäste auf die neuen Infotafeln an. Lehrbienenstand und Lehrbienenpfad laden zum Mitmachen und Ganz-GenauHinschauen ein.

Georg Bühler und Markus Strauss übernahmen es, den vielen interessierten Besucher zu jeder vollen Stunde näheren Einblick zu geben in das Leben der Bienen und die Herstellung von Honig.

Honigwaben anschauen und entdeckeln

Am Bienenschaukasten konnten Besucher aus unmittelbarer Nähe einem Bienenvolk mit Königinnen bei der Arbeit zuschauen. Wer wollte, konnte dann in einen vor Stichen schützenden Imkeranzug schlüpfen. Dann wurden den drei vereinseigenen Bienenvölkern volle Honigwarben entnommen. Das Ende der Vorführung bestand darin, die Waben zu entdeckeln, hier konnten die Besucher selbst Hand anlegen, und die Waben schleudern. Das eigentliche Highlight bestand dann darin, den frisch geschleuderten Honig zu probieren. Wem dieser besonders schmeckte, konnte direkt im Anschluss ein Glas erwerben.

Die vor einigen Jahren gepflanzten, empfindlichen Bienenbäume sind bereits um einiges gewachsen und befinden sich jetzt kurz vor der Blüte. Es ist jedes Jahr ein Schauspiel, bei dem der Baum voll mit Bienen zu summen beginnt.

Information über Honiggewinnung und das Leben in einem Bienenvolk

Der Lehrbienenpfad bietet angefangen von Informationen über die Imkerei und die Honiggewinnung, über solche zur Hierarchie eines Bienenvolkes bis hin zur Gewinnung verschiedener Bienenprodukte viel Wissenswertes über das Handwerk.

So wird auch über das besondere „Gelée Royale“ berichtet, welches nur die Königinnen als Futter erhalten. Dieses besondere Futter ermöglicht einer Bienenkönigin ein 35 Mal längeres Leben als einer Arbeiterin. Schaubilder zeigen, wie unterschiedlich Königin, Arbeiterinnen oder Drohnen – die männlichen Bienen – aussehen. Erklärt wird auch, dass eine Drohne nicht stechen kann, und wie eine Arbeiterin mithilfe eines „Tanzes“ den anderen Arbeiterinnen erklärt, wo sie besonders viel Futter finden können.

Im Anschluss an die Vorführungen und die Erkundung der Schautafeln konnte sich jeder bei Grillwurst, Steak im Brot und Kuchen wieder stärken. Nach einer Phase mit wenigen Vereinsaktivitäten in den vergangenen beiden Jahren könne der Imkerverein Markgräferland jetzt auf ein erfolgreiches Fest zurückschauen, heißt es vonseiten des Vereins.

Weitere Informationen: Die Infotafeln sind jederzeit zu besichtigen. Bei Interesse freut sich der Imkerverein über Besuch seiner Stammtischzeiten an jedem ersten Dienstag im Monat ab 18.30 Uhr am Lehrbienenstand.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading