Efringen-Kirchen Forderungen aus dem Vorjahr bekräftigt

Mittel für Arbeiten am Wintersweiler Rathaus sollen im Haushalt eingestellt werden. Foto:Cremer Foto: Weiler Zeitung

Wintersweiler (cre). Bei der Beratung über die Mittelanmeldungen für den Haushalt 2020 hat der Ortschaftsrat Wintersweiler sich einstimmig erneut auf die vorjährigen, nicht umgesetzten Forderungen festgelegt.

Dies sind im Einzelnen 5000 Euro für Malerarbeiten am Rathaus. Der Rat beharrte darauf, dass es sich dabei um Instandhaltungsarbeiten und nicht um Schönheitsreparaturen handele. Das Gleiche gelte für die bereits im Haushalt 2015 aufgenommene Erneuerung der Rathausfensterläden. Auch die Umsetzung der Maßnahmen zum Schutz vor Starkregenfolgen wurde angemahnt. Hierzu wurde Rücksprache mit Bauamtsleiter Klaus Lehmeyer gewünscht.

Erneut im Fokus steht zum wiederholten Mal die Sanierung der Talstraße, hier insbesondere die Erneuerung der Wasserversorgung sowie die Sanierung der Straße Im Brüchental.

Für den Friedhof steht die Neuanpflanzung der Friedhofshecke und die Neuanlage eines Gräberfeldes auf der Agenda. Die Baumscheibe in der Ortsmitte bei Dorfstraße 14 stelle eine Stolpergefahr dar und müsse ebenfalls saniert werden, war man sich einig.

Ebenso warte der Fußboden in der Fahrzeughalle der Feuerwehr wie auch die Rathausküche auf Erneuerung. Für den Spielplatz neben dem Kindergarten wird der Austausch alter Spielgeräte beziehungsweise die Anschaffung neuer gewünscht.

Neu in den Katalog aufgenommen wurde die Installation neuer Sanitäranlagen im Jugendraum. Auch sei ein Internetanschluss für die Feuerwehr dringend erforderlich.

Drei weitere Anmeldungen galten dem Investitionsprogramm für die nächsten Jahre: Ausweisung eines Neubaugebiets, Erneuerung beziehungsweise Instandhaltung der Infrastruktur samt Sauberhaltung der Plätze und Straßen sowie Pflege und Instandhaltung der gemeindeeigenen Gebäude.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading