Efringen-Kirchen Gelungener Auftakt mit Regentropfen

Daniel Hengst
Das Chlimsefest fand nach acht Jahren Pause erstmals wieder statt. Die Besucher kamen in großer Zahl. Foto: Daniel Hengst

Die Besucher halten dem Chlimsefest nach acht Jahren Pause die Treue. Die Zelte und Lauben sind am ersten Tag gut gefüllt. Die Vereine hoffen auf das angekündigte gute Wetter ab Pfingstsonntag.

Mit der Cäcilienmesse von Charles Gounod im Rahmen eines Festgottesdiensts in der Pfarrkirche St. Michael begann am Samstagnachmittag das Isteiner Chlimsefest. Ortsvorsteherin Daniela Britsche dankte allen im Dorf, die den Ort herausgeputzt hatten und sich aktiv am Fest beteiligen. Dann lud sie ein, im Anschluss an Gottesdienst und Cäcilienmesse die Festmeile zu besuchen.

Der Besuch des nur alle vier Jahre stattfindenden Fests fiel nicht schwer, denn direkt vor der Kirche hat der Musikverein seine Stände aufgebaut. Vom Kirchberg aus, konnte man gut sehen, wie über Weil am Rhein starke Regenschauer niedergingen. Das Dorf am Klotz blieb davon allerdings verschont.

Die Besucher kamen in größeren Strömen auf die Festmeile. Johannes Britsche, Oberzunftmeister der Narrenzunft Isteiner Drübel, war mit dem Festauftakt zufrieden. „Die Menschen wollen aufs Fest, das merkt man ihnen richtig an“, sagte der Vereinsvorsitzende.

Die Isteiner Burgwächter nahmen erstmals teil und boten Hotdogs in verschiedenen Variationen an. Foto: Daniel Hengst

An allen Ständen bildeten sich sehr bald kürzere und längere Schlangen. Zur besten Abendessenszeit benötigten die Festbesucher durchaus etwas Geduld, um an ihr Essen zu kommen. Die Zeit wurde allerdings genutzt, um sich zu unterhalten. Ein Thema war immer wieder, dass durch Corona ein Fest ausgefallen war und das Chlimsefest somit zuletzt vor acht Jahren stattfand. Bei zahlreichen Gesprächen war das Schlange stehen sehr kurzweilig.

Blick über Istein: Links unten im Bild ist klein der Beginn der Festmeile mit den Ständen der Feuerwehr zu erkennen. Foto: Daniel Hengst

Nach einem ersten Rundgang, für den Daniela Britsche länger als gedacht benötigte, zeigte sich die Ortsvorsteherin gegen 21 Uhr ebenso zufrieden. „Ab Pfingstsonntag sind Sonnenschein und höhere Temperaturen vorhergesagt“, erklärte Britsche.

Champignons mit Knoblauchsauce gab es bei den Isteiner Drübel – insgesamt ist das Speiseangebot sehr breit gefächert. Foto: Daniel Hengst

Istein wurde von dem Wolkenbruch, der vor Beginn des Gottesdienstes von der Kirche aus über Weil am Rhein zu sehen war, verschont. Gegen 19 Uhr fielen vereinzelte Regentropfen. Einmal wurden es auch einige Tropfen mehr. Die Festbesucher waren entweder gut vorbereitet oder sie zogen sich in die Lauben, Zelte und Keller zurück. Viele fanden aber ebenso unter den Sonnenschirmen Platz, die ebenso vor den Regentropfen schützten. Gegen 21 Uhr hatte es vorerst mit den Regentropfen aufgehört.

  • Bewertung
    7

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading