Efringen-Kirchen Glühwein, Kunsthandwerk und Nikolaus

bea

Efringen-Kirchen - Dass es in Efringen-Kirchen keinen Weihnachtsmarkt mehr geben sollte, hatte Vanessa Schneider schon im vergangenen Jahr – damals noch unter Corona-Auflagen – nicht hinnehmen wollen. Zwischen 600 und 1000 Besucher bei dem von ihr auf dem Gelände der Schreinerei „Baum im Raum“ organisierten Weihnachtsmarkt zeigten, dass der Wunsch da war, wie früher von Stand zu Stand zu bummeln, bei weihnachtlicher Musik einen Glühwein zu trinken und etwas Normalität zu genießen. Am Samstag, 19. November, ist nun eine Wiederholung geplant – dieses Mal ohne 2G-Regel und andere Einschränkungen.

Nikolaus wird erwartet

Sie rechne fest damit, dass auch der Nikolaus wieder einen Stopp auf dem Weihnachtsmarkt einlegt, um die kleinen Besucher zu überraschen, freut sich Schneider. Bis heute erinnert sie sich, wie sehr sie das Erleben der Vorweihnachtszeit in der eigenen Kindheit prägte. Dies wünscht sich Schneider – von Beruf Tagesmutter – auch für ihre sechsjährige Tochter Amelie und natürlich auch für alle anderen Kinder aus Efringen-Kirchen.

Schwerpunkt Kunsthandwerk

„Komm, wir machen was eigenes“ – mit dem gleichen Tatendrang wie im vergangenen Jahr nahm Vanessa Schneider die Organisation des Markts, der auch wieder einen kunsthandwerklichen Schwerpunkt hat, in Angriff. Neben gewerblichen Standbetreibern haben auch einige Vereine und Institutionen aus Efringen-Kirchen ihre Mitwirkung zugesagt. Die Natur- und Vogelfreunde und der Judo-Club Efringen-Kirchen, die „Eisbären“ aus Lörrach-Stetten sowie die Schorle-Smoker werden jeweils mit einem Stand vertreten sein, kündigt sie an.

Angeboten wird darüber hinaus viel Handgemachtes: von Speckbrettle und dekorierten Holzscheiben über Gehäkeltes und Gestricktes, Adventskränze und Schnaps bis hin zu Näharbeiten und selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen. Insgesamt 19 Stände werden im Innenhof der Schreinerei aufgebaut. Sitzbänke laden zum Verweilen ein und auch an weihnachtlicher Beschallung werde es nicht fehlen, verrät Schneider.

Weitere Informationen: Weihnachtsmarkt am Samstag, 19. November, 14 bis 20 Uhr, in der Schreinerei „Baum im Raum“, Am Schlöttle 23.

Warum es keinen Weihnachtsmarkt am Rathaus gibt

Die Zeiten ändern sich, und so auch die Gestaltung der Vorweihnachtszeit. Der „vor Corona“ vom Gewerbeverein organisierte Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz findet auch in diesem Jahr nicht statt. Der Gewerbeverein habe sich nach Corona nicht mehr im Stande gesehen, ihn durchzuführen, teilt Clemens Pfahler, Hauptamtsleiter der Gemeinde Efringen-Kirchen, mit. Er gehe aber davon aus, dass es im nächsten Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz geben werde. Es stelle sich allerdings die Frage, wer diesen organisiere. „Viel Zeit haben wir aber nicht mehr“, gibt er mit Blick auf den Amtsantritt der neuen Bürgermeisterin im Februar zu bedenken. Insbesondere gewerbliche Anbieter bräuchten Vorlauf.

Auch die Adventsausstellung auf dem Gelände der Markgräfler Winzer gibt es nicht mehr. Stattdessen seien drei spezielle Adventsverkaufstage am 1., 8. und 15. Dezember in und vor dem Weinmarkt geplant, eventuell mit zusätzlichen Angeboten, kündigt Produktmanagerin Samira Leonhardt an.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading