Efringen-Kirchen In Kleinkems entsteht ein Hotel

Kein Schlüssel, keine Klingel – das in Kleinkems geplante Hotel wird ohne Rezeption auskommen. Gebucht wird online, der Zugang zum Zimmer erfolgt via Pin. Foto: sba/Swen Pförtner

Kleinkems - Auf der Agenda des Kleinkemser Ortschaftsrats stand am Mittwochabend in erster Linie die Mittelanmeldung für den Haushalt 2022. Für Überraschungen sorgte indes der Punkt „Verschiedenes“, unter dem bekannt gegeben wurde, dass in Kleinkems ein Hotel entstehen wird.

Das betreffende Grundstück im Gebiet „Vollenburg West“ sei bereits verkauft, teilte Ortsvorsteher Jörg Kratz in der Sitzung mit und zeigte die entsprechenden Pläne. Das Grundstück im südlichen Bereich des Gebiets ist relativ schmal und lang. Es umfasst eine Größe von 1829 Quadratmetern. „Dort soll ein Hotel mit 28 Zimmern entstehen“, erklärte Kratz.

Wie Siegfried Kurz, Geschäftsführer der Gemeindeentwicklungsgesellschaft, auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt, habe das Unternehmen WMM Immobilien aus dem Allgäu das Grundstück gekauft. WMM Hotels gibt es in Deutschland bereits mehrere – vor allem im Süden. Diese Hotels kommen ohne Rezeptionsbetrieb aus. Die Zimmer werden übers Internet gebucht, der Zugang erfolgt per Pin, wodurch das Ein- und Auschecken flexibel gestaltet werden kann, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens. Parken können die Gäste auf dem Parkplatz des Hotels. Ein Gastronomiebetrieb ist nicht vorgesehen. Die Zimmer sind stattdessen mit einer Kochnische und einem Kühlschrank ausgestattet.

Offen blieben in der Sitzung am Mittwochabend noch Details zur Gestaltung des geplanten Gebäudes. Der Bauantrag werde diesbezüglich Klarheit bringen.

Im Kleinkemser Ortschaftsrat wurde das Vorhaben zwiespältig betrachtet. Auf der einen Seite sei das Projekt für die Gemeinde auch in finanzieller Hinsicht zu begrüßen. „Wahrscheinlich werden aber nicht alle im Dorf damit zufrieden sein“, gab Ortsvorsteher Kratz zu bedenken.

Mittelanmeldung für den Haushalt 2022

Im Vorfeld der Bekanntgabe des geplanten Hotelbaus hatte der Rat über die Mittelanmeldungen für den Haushalt 2022 beraten. Diesbezüglich orientiert man sich am Vorjahr. Auf der Kleinkemser Liste stehen das Buswartehäuschen am neuen Standort „Im Gehält“, die weitere abschnittsweise Erneuerung der Rathausfenster, die Dachsanierung und die neue Bestuhlung bei der Feuerwehr, die teilweise Sanierung der Straße „Im Eselgrien“, die Sanierung der Stützmauer unterhalb des Dorfbrunnens sowie die Sanierung und Umgestaltung der Abdankungshalle. Bezüglich des Feuerwehrgebäudes merkte Ortsvorsteher Kratz an, dass erfreulicherweise die Umstellung der Heizung von Öl auf Gas erfolgt sei.

Eine Diskussion gab es zur Abdankungshalle. Im Raum stand die Frage, ob man an der Umgestaltung festhalten wolle. Vorgesehen sei, den Innenraum neu zu gestalten, um mehrere kleine Räume zu einem großen zu machen. Der Ortsvorsteher sah jedoch kaum Chancen, dass die Maßnahme in den Haushalt der Gemeinde aufgenommen geschweige denn umgesetzt werden kann. Die Ortschaftsräte sprachen sich dennoch dafür aus, den Umbau in die Mittelanmeldung mit aufzunehmen. „Es schadet ja nicht“, so der Tenor. Einhellig wurde zudem betont, dass die Wasserschäden ausgebessert werden müssen, und zwar unabhängig von der gewünschten Umgestaltung der Räume.

Hingewiesen wurde in der Sitzung zudem auf die fehlende Beleuchtung nach der Unterführung Richtung Sportplatz. Auch diesbezüglich seien die Chancen gering, dass in absehbarer Zeit Maßnahmen umgesetzt werden, um die Situation zu verbessern. Auf den Missstand hinweisen könne man aber allemal, hieß es im Rat.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading