Efringen-Kirchen Kleinod sucht „Eventmanager“

Das traditionelle Konzert am 1. Mai in der Blansinger Kirche erwies sich auch dieses Jahr wieder als Publikumsmagnet (wir berichteten). Die Vorbereitungen für den Saisonabschluss am 1. Juli laufen auf Hochtouren. Und dennoch ist die Zukunft der Konzertreihe in St. Peter ungewiss.

Von Ingmar Lorenz

Blansingen. Um den Fortbestand der jährlich fünf Konzerte in der Blansinger Kirche zu sichern, brauche es vor allem Unterstützung bei der Organisation, berichten Ursula Junker und Beate Spaltner. Die beiden Frauen sind die treibende Kraft hinter den fünf klassischen Konzerten, die jährlich in St. Peter veranstaltet werden. Kein Verein steht hinter den Organisatorinnen, die anfallenden Kosten werden allein durch Spenden der Konzertbesucher gedeckt.

Facettenreiche Vorbereitung

Die Organisation der Konzertreihe umfasse auf der einen Seite die Planung der musikalischen Beiträge selbst: Man müsse sich Gedanken darüber machen, wo man Schwerpunkte setzen wolle, Kontakt zu den Musikern aufnehmen, Flyer gestalten und Pressemitteilungen verfassen, berichten Junker und Spaltner. Über die Jahre haben die beiden Organisatorinnen – unter anderem durch ihre eigenen musikalischen Erfahrungen – zwar bereits viele Kontakte zu Musikern aus der Region geknüpft, gegenüber neuen Impulsen bei der Gestaltung des Programms seien sie aber aufgeschlossen.

Auf der anderen Seite müsse man sich darum kümmern, dass bei den Konzerten selbst alles glatt gehe. Den auch die Vorbereitungen im Kirchenraum oder die Mitarbeit beim traditionellen Umtrunk nach dem Konzert übernehmen die Organisatorinnen. Besonders dabei wünschen sich Junker und Spaltner verlässliche Unterstützung, denn das kleine Rahmenprogramm mache die Konzerte sowohl bei den Gästen als auch bei den Musikern zu einem besonderen Erlebnis. „Was wir brauchen, ist im Grunde eine Art Eventmanager“, fasst Spaltner den Wunsch nach mehr Unterstützung zusammen. „Alle Aufgaben bei der Organisation würden sich sehr gut auf mehrere Personen verteilen lassen“, ist sie sich sicher. Laste die gesamte Planung und Durchführung jedoch auf nur wenigen Schultern, drohe es schnell, zu viel zu werden.

Dass die Konzerte in St. Peter auch weiterhin stattfinden können, liegt Ursula Junker und Beate Spaltner sehr am Herzen. „Wir haben hier ein echtes kulturelles Kleinod“, betont Junker. Dessen Fortbestand gelte es sicherzustellen. Und zwar nicht nur mit Blick auf das hochkarätige musikalische Programm, sondern auch hinsichtlich der Bereicherung für das Blansinger Dorfleben und die Belebung der Kirche, die mit der Veranstaltung der Konzertreihe Jahr für Jahr einhergehen.

Weitere Informationen: Wer Ursula Junker und Beate Spaltner bei der Organisation der Konzertreihe in St. Peter in Blansingen unterstützen möchte, kann sich unter Tel. 07628/8055863 oder per E-Mail an urs.junker@gmx.de melden.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading