Efringen-Kirchen Landweinmarkt mit Joschka Fischer

bea
Beim Badischen Landweinmarkt 2019 Foto: ©2019 Simon Havlik, Basel/Simon Havlik

250 Weine am 28. April in der „Alten Schule“

Neuer Veranstaltungsort, mehr Fläche, mehr Winzer und ein ehemaliger Bundesaußenminister: Für die vierte Auflage des Badischen Landweinmarkts ist es den Landweinwinzern gelungen, Joschka Fischer als Schirmherrn zu gewinnen, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter Edeltraud und Hanspeter Ziereisen vom gleichnamigen Weingut in Efringen-Kirchen. Fischer erneuerte seine Zusage, die er schon für die ursprünglich im Frühjahr 2020 geplante Veranstaltung gegeben hatte.

„Ich liebe Wein und bin beeindruckt von der Idee und der Haltung der Landweinwinzer aus Baden“, richtete der ehemalige Bundesaußenminister und Vizekanzler den Initiatoren aus. Fischer gilt als Genießer und kritischer Geist, dem deutsche Weine am Herzen liegen. Er wird persönlich den Badischen Landweinmarkt am 28. April um 14 Uhr zu eröffnen.

Für die Initiatoren des Badischen Landweinmarkts ist Fischers Zusage ein weiterer Beleg, dass sie mit ihrem unabhängigen Kurs auf einem richtigen Weg sind. „Wir haben Joschka Fischer 2009 kennengelernt, als er verschiedene Weingüter in Baden besucht hat“, sagt Hanspeter Ziereisen, der den Landweinmarkt zusammen mit dem Winzer Dirk Brenneisen aus Egringen ins Leben gerufen hat. Für die parallel zum Landweinmarkt stattfindende „Masterclass“ konnten die Landwein-Winzer mit Markus Del Monego einen renommierten Weinexperten gewinnen. Del Monego wuchs in Südbaden auf, wurde 1998 als erster Deutscher Sommelierweltmeister, bestand 2003 in London die international anspruchsvollste Prüfung im Weinbereich überhaupt und erhielt den begehrten Titel des „Master of Wine“. „Landweine sind zu einem nahezu revolutionären Begriff geworden“, sagt Del Monego. „Entdeckt von innovativen Winzern, erlaubt ihnen diese Kategorie – im Gegensatz zu den traditionellen Qualitätsweinen – ein Arbeiten im Weinberg und Keller mit mehr Freiheiten. Das Ergebnis können sehr charaktervolle Gewächse sein, die ihr Terroir, also im wahrsten Sinne das Land, die Lage, den Boden und auch die Kultur der Landschaft widerspiegeln.“

Die vierte Auflage des Badischen Landweinmarkts wird gleichzeitig die erste in Efringen-Kirchen sein. Da die Teilnehmerzahl auf einen neuen Rekord von 31 Weingütern und Winzern angewachsen ist, suchten Ziereisens einen neuen Veranstaltungsort und fanden ihn in Efringen-Kirchen im Museum „Alte Schule“. 250 Weine werden in dem Gebäude und angrenzenden Zelten vorgestellt. „Was uns verbindet, ist, dass jeder teilnehmende Betrieb zu hundert Prozent auf Landwein setzt“, erklärt Edeltraud Ziereisen. Schon beim letzten Landweinmarkt sei ein enormer Qualitätssprung zu verzeichnen gewesen. „Da schmeckt kein Gutedel wie der andere, es wird spannend“, ist sie sich sicher.

Umfrage

Bargeld

Die FDP fordert Änderungen beim Bürgergeld. Unter anderem verlangt sie schärfere Sanktionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading