Wer an einem schönen Sommerabend ein Fest unter freiem Himmel im Markgräflerland besucht, dem wird klar, warum man von „Deutschlands Toskana“ spricht. Im Zeichen südländischer Lebensfreude präsentierte sich auch der Rathausplatz bei der „mexikanischen Nacht“ des Musikverein-Fördervereins.

Efringen-Kirchen. Hier genossen Scharen von Besuchern heiße Live-Musik, warme Speisen und kühle Getränke und von einem „Sommerloch“ konnte an diesem Samstagabend keine Rede sein.

Ab 18 Uhr war der Platz gefüllt, später saßen die Besucher dicht an dicht beisammen. Auf Biertischgarnituren hatte der Festveranstalter zugunsten von stilvolleren rot-weißen Sitzgruppen verzichtet, doch gegen 21 Uhr stellten die Helfer kurzerhand doch noch ein paar Biertischgarnituren an einem freien Fleckchen unter Palmwedeln auf – und immer mehr sommerlich gekleidete Besucher strebten in Richtung Rathausplatz.

Dieser zeigte sich an diesem Abend mit seinen Palmen, prächtig blühendem Oleander und umrahmt von Bewirtungszelten und Weinbrunnen von seiner schönsten Seite. Während die letzten beiden internationalen Sommerfeste des Musikvereins ganz oder halb der Witterung zum Opfer fielen, trübte diesmal kein Tröpfchen Regen die Feierstimmung – allenfalls sorgten spielende Kinder am Brunnen mal für ein paar Spritzer.

„Wir sind sehr zufrieden“, meinte Lucia Kaufmann vom Musikverein und die rund 40 Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Besonders die mexikanischen Speisen waren sehr gefragt, die gefüllten Burritos gingen weg wie warme Semmeln und Chili con carne und mexikanische Frikadellen waren bereits um 20.30 Uhr ausverkauft.

Bereits auf dem Weg zum Platz füllte der typische „Santana“-Sound den Ortskern, perfekt und druckvoll gecovert von der Band „Soul Sisters Blond“. Sie lockte mit Rockklassikern von „Steppenwolf“ bis zu „Deep Purple“ immer mehr Menschen auf die Tanzbühne, mittendrin ein Paar, das sich gekonnt dem Rock ’n Roll widmete. „Ich habe mich extra bunt angezogen, damit es zum Festmotto passt“, meinte die Tänzerin.

Optisch kam das mexikanische Element indes kaum zum Tragen – wer hat schon einen Sombrero daheim? Da fiel das Weiler Ehepaar Ilse und Dieter Zöbelin in farbenfrohen Folklorehemden und prachtvollen Sombreros angenehm auf. Filmemacher Zöbelin war auch an diesem Abend wieder mit der Kamera unterwegs – am 8. November wird sein Film über Efringen-Kirchen in der Gemeindehalle zu sehen sein.

Und wie das Motto schon sagte: Mit den lateinamerikanischen Rhythmen der Band „Los Criollos“ wurde es mit Anbruch der Nacht mexikanisch.