Efringen-Kirchen Neuer Flor ist teuer als geplant

Weiler Zeitung

Deutlich teurer als ursprünglich veranschlagt war die Sanierung des Kunstrasenplatzes vom TuS Efringen-Kirchen. Mit einem „Parzellen-System“ will der Verein die hohen Projektkosten finanzieren. Einige Sponsoren haben sich bereits gefunden.

Von Zoë Schäuble

Efringen-Kirchen. Nach über 15 Jahren wurde im vergangenen Sommer der alte Belag des Kunstrasens auf dem Sportgelände des TuS erneuert.

Er musste einem neuen umweltfreundlichen Untergrund Platz machen. „Rund sechs Wochen haben die Arbeiten gedauert“, weiß Vorstandsmitglied Markus Schiff, der das Projekt federführend betreute. Die schlechten Wetterbedingungen hätten den Prozess deutlich verlangsamt. „Seit September wird auf dem Platz trainiert“, erzählt der sportliche Koordinator beim TuS, Thorsten Sütterlin.

Das Gelände verfügt neben dem neuen Kunstrasenplatz über ein Spielfeld mit Naturrasen. Sütterlin: „Als das Training pandemiebedingt wieder erlaubt war, konnten wir den Platz allerdings wegen Überschwemmung nicht bespielen.“ Der Kunstrasen war noch nicht fertiggestellt. Der FC Huttingen und der SV Istein hatten daher dem TuS ihre Plätze zum Training zur Verfügung gestellt. „Das war wirklich klasse“, freut sich Sütterlin.

Teurer als geplant

324 000 Euro brutto hat die Sanierung des Platzes den Verein gekostet, der von der Gemeinde und dem Sportbund finanziell beim Projekt unterstützt wird. „Die Elastikschicht, die unter dem Flor liegt, sollte eigentlich drei Generationen überdauern“, erklärt Schiff. Beim Abziehen des alten Flors habe man aber festgestellt, dass die darunterliegende Elastikschicht aus recyceltem Gummi beschädigt und nicht mehr verwendbar war. „Die unerfreuliche Überraschung hat die Sanierung um 83 000 Euro verteuert.“ Auch die Natursteinschicht darunter musste entfernt werden, sodass vom alten Platz lediglich die Kiesschicht erhalten blieb. Schiff: „Die wurde aufgelockert, damit der Regen wieder versickern kann.“

Sponsoren gesucht

Rund 35 000 Euro von den so entstandenen Mehrkosten muss der Verein tragen. „Deshalb haben wir uns das Parzellen-System überlegt, um auf diesem Weg Sponsoren zu akquirieren“, berichtet Sütterlin. Über das System können Freunde, Gönner und Interessierte einzelne Parzellen zur Unterstützung des Vereins erwerben. Das Angebot gelte nicht nur für Privatpersonen. „Diverse Firmen haben wir auf diesem Weg auch schon ins Boot holen können.“

Online über eine eigens dafür angelegte Seite können die einzelnen Parzellen ausgewählt und die günstigsten bereits ab 25 Euro erworben werden. Die Webseite erläutert im Detail die notwendigen Buchungsschritte. „Es bestehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten und man kann sich eine Spendenquittung ausstellen lassen“, erläutert der Sportkoordinator. Wer gewählt hat, könne anschließend eine eigene Fotodatei zur gewählten Parzelle hochladen und so die „Onlinebuchung“ abschließen.

Bisher laufe die Aktion gut und die beiden Vorstandsmitglieder sind zuversichtlich, auf diesem Weg noch weitere spendenwillige Fußballbegeisterte von ihrem Konzept überzeugen zu können.

Man habe bereits einen erfolgreichen Spendenabend veranstaltet, zu dem unter anderem die Ehrenmitglieder des Vereins geladen waren.

Gute Pflege zahlt sich aus

Der neue Kunstrasenplatz, der aus umweltfreundlichem Korkgranulat mit zwei unterschiedlichen Halmtypen besteht, wird rege genutzt. „Neben dem TuS sind auch die Schüler des Schulzentrums Efringen-Kirchen zum Sportunterricht auf dem Platz und eine Einheit der Bundespolizei trainiert hier“, erzählt Sütterlin.

Mit entsprechender Pflege soll der neue Kunstrasen auch bei hochfrequenter Nutzung 15 Jahre halten, hofft Schiff. Einmal wöchentlich muss der Platzwart mit dem Bürstengerät über den Platz, um das Granulat aufzulockern und Blätter zu entfernen.

Sollte doch einmal etwas kaputt gehen, kann der Platz auch, dank der Verlegung in Bahnen, nur stellenweise ausgebessert werden. „So sparen wir im Ernstfall erhebliche Kosten ein“, sagt Schiff.

Über den Link tus-efringen-kirchen.fussball-kunstrasen.de können Parzellen online ab 25 Euro gebucht und erworben werden. Interessierte können ihre Wunschparzelle bei Thorsten Sütterlin, E-Mail: thorsten.suetterlin@tus-efringen-kirchen.de, Simon Diodene, E-Mail: simon.diodene@tus-efringen-kirchen.de oder Harald Wittke, E-Mail: harald.wittke@tus-efringen-kirchen.de, reservieren. Zudem stehen bei den Heimspielen alle Vorstandsmitglider für Fragen und Reservierungen zur Verfügung.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Karl Lauterbach

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist designierter Bundesgesundheitsminister. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading