Efringen-Kirchen Qualität steht an erster Stelle

Auch der stellvertretende Schulleiter Frank Hofmaier ist regelmäßiger Gast in der Mensa des Schulzentrums. Foto: zVg/textdirekt Foto: Weiler Zeitung

Jüngst sprachen sich die Mitglieder des Verwaltungsausschusses einmütig dafür aus, das auch in der Grundschule in Istein Essen aus der Mensa des Schulzentrums auf den Tisch kommen soll. Ein Grund: die hohe Qualität der Speisen. Von dieser konnten sich Interessierte nun beim „Tag der Schulverpflegung“ überzeugen.

Efringen-Kirchen (ov/ilz). Das Mensa-Team unter der Leitung von Andrea Däublin-Schmid gestattete den Besuchern einen Blick in die Küche und reichte Kostproben.

Geflügel-Burger oder Veggie-Burger mit Rohkost und selbst gemachtem Ketchup danach Apfelkompott auf Vanille-Quark-Creme stehen in der Mensa unter anderem auf der Speisekarte. Sowohl den Schülern als auch den Eltern habe es geschmeckt, heißt es in einer Pressemitteilung des Schulzentrums. Davon überzeugte sich auch der stellvertretende Schulleiter Frank Hofmaier. Vor dem Essen er-läuterte Andrea Däublin-Schmid in einem kurzen Vortrag das Ernährungskonzept der Schulkantine, die Hygienestandards und die Abläufe in der Küche.

„Man schmeckt, dass hier noch selbst gekocht wird“, wird Hofmaier, selbst regelmäßiger Gast in der Schulmensa, in der Mitteilung zitiert. „Mit unserem Frischkostsystem sind wir eine Aus-nahme in der Region. Ich glaube, die Schüler wissen das zu schätzen.“

Viele regionale Produkte werden verwendet

Rund 100 Essen bereitet das Mensa-Team jeweils von Montag bis Donnerstag zu. Dabei kommen vor allem frische Lebensmittel aus der Region auf den Tisch. Ein Groß-teil der Waren stammt laut Schulzentrum von Lieferanten und Produzenten aus der näheren Umgebung. Insbesondere werden Kartoffeln, Gemüse, Milchprodukte, Eier, Fleisch und Wurstwaren in der Region eingekauft.

Der Anteil der Bio-Erzeugnisse sei mit gut 20 Prozent stattlich. Vor allem bei Rohkost werde beim Einkauf auf das Bio-Siegel geachtet.

Geschmacksverstärker, synthetische Farb- und Konservierungsstoffe sowie künstliche Aromen gibt es im Mensa-Essen nicht. Diese seien schon vor Jahren aus dem Schulzentrum verbannt worden. Bei der Wahl der Nahrungsmittel und der Zubereitung der Speisen orientiere sich das Mensa-Team an den Qualitätsstandards der DGE sowie des Forschungsinstituts für Kinderernährung Dortmund (FKE).

Die Preise decken den Wareneinsatz, die Personalkosten bezuschusst die Gemeinde. „Nur dank der Unterstützung durch die Gemeinde können wir die Preise moderat halten“, erläutert Hofmaier.

Die Zubereitung und die Ausgabe der Speisen seien überdies in den Unterricht eingebunden. Neben der hohen Qualität des Essens lege Hofmaier daher besonderen Wert auf das pädagogische Konzept der Mensa. Am Dienstag und Donnerstag kochen Acht- und Neuntklässler innerhalb des Faches „Alltagskultur, Ernährung, Soziales“ (AES). „Hier lernen die Schüler durch eigene Erfahrungen in der Praxis.“

Mensa hat auch eine pädagogische Aufgabe

Neben fachlichen Kompetenzen werden Personal- und Sozialkompetenz gefördert, heißt es. „Das ist Realschule im wahrsten Sinnen des Wortes: Lernen mit Realitätsbezug“, so der Pädagoge.

Damit erfülle das Schulzentrum Efringen-Kirchen den Anspruch der Realschule in Baden-Württemberg, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, ihre Schüler durch besonderen Realitätsbezug zu fördern und zu bilden. Dazu gehöre die Vermittlung von Kompetenzen, die den jungen Menschen Orientierung in der gegenwärtigen und zukünftigen Welt ermöglichen. Theorie und Praxis sowie Persönlichkeits- und Sachorientierung werden als gleichwertig angesehen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Recep Tayyip Erdogan

Der Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien sorgt für viel Kritik. Die USA verhängen jetzt Sanktionen gegen die Türkei. Befürworten Sie das Vorgehen?

Ergebnis anzeigen
loading