Efringen-Kirchen Räume reichen nicht mehr

Dieses frühere Klassenzimmer gehört künftig zur Grundschulbetreuung. Foto: Adrian Steineck

Efringen-Kirchen - Neben der Fortschreibung der Bedarfsplanung und der Erhöhung der Kindergartengebühren (wir berichteten gestern) ging es im Verwaltungsausschuss um weitere Aspekte der Kinderbetreuung. So wurden die Gebühren für die Punktekarte sowie die Essenspreise in der Mensa des Schulzentrums erhöht. Eine Erweiterung des Betreuungsangebots an der Grundschule Efringen-Kirchen/Istein beschloss der Ausschuss ebenfalls.

Die Kindergartenbeauftragte Nicole Fischer ging zunächst auf die Bedeutung der Punktekarte ein. Diese ist für Eltern gedacht, welche die Betreuung in der verlässlichen Grundschule nur gelegentlich nutzen. Sie kostet 60 Euro und umfasst 30 Punkte, von denen pro Nutzungstag einer abgestrichen wird, womit ein Nutzungstag zwei Euro kostet. Bei einer Schließung der verlässlichen Grundschule gibt es die Möglichkeit, die gesparten Punkte in das nächste Schuljahr zu übertragen.

Punktekarte kostet mehr

Die Punktekarte wird von mehr als 30 Prozent der Eltern genutzt. Eine gelegentliche Nutzung sei jedoch nur selten der Fall, legte Fischer dar. Der durch die Punktekarte anfallende Aufwand für das Rechnungsamt und die Betreuerinnen sei jedoch sehr hoch und sollte in die Kosten mit eingerechnet werden. Daher wurde vorgeschlagen, die Kosten der Punktekarte auf 120 Euro zu erhöhen. Der Verwaltungsausschuss stimmte einmütig zu.

Die Erhöhung auf das Doppelte wurde aus der Reihe des Verwaltungsausschusses zwar als „drastisch“ bezeichnet. Fischer legte aber dar, dass die Nutzung der Punktekarte für die Eltern nach wie vor günstiger sei als das „Vollabo“ für die verlässliche Grundschule, das bei 30 Euro pro Monat liegt.

Schulhalbjahr definiert

Ergänzt wurde in der Satzung die Definition eines Schulhalbjahres. Dieses endet jetzt offiziell „mit Ablauf des Monats Februar“. Eine Abmeldung von der verlässlichen Grundschule ist nur zum Ende eines Schulhalbjahres möglich.

Grundschulbetreuung

Der Bedarf an der Grundschulbetreuung in Efringen-Kirchen ist für das Schuljahr 2021/22 um elf Plätze gestiegen, berichtete Fischer. Die Betreuung in der Grundschule Istein wird am Nachmittag bis 16.30 Uhr angeboten. Allerdings sei die Betreuung von insgesamt 73 Kindern in der verlässlichen Grundschule bis 13.30 Uhr und 39 Kindern in der Nachmittagsbetreuung in den bestehenden Räumlichkeiten nicht mehr möglich. Zudem werde eine weitere Arbeitskraft mit rund 61,3 Stellenprozent benötigt.

In Bezug auf die Raumsituation sagte Fischer, dass hier in Absprache mit Timo Pilz, Leiter des Schulzentrums Efringen-Kirchen, ein Raum neben den bestehenden Räumlichkeiten genutzt werden kann. Dieses frühere Klassenzimmer dient momentan als Lagerraum für Bastelmaterialien. Von den zusätzlich benötigten Stellenprozenten können 11,15 von einer bereits beschäftigten Mitarbeiterin übernommen werden. Die verbleibenden 50,13 Stellenprozente werden ausgeschrieben.

Der Verwaltungsausschuss stimmte der Erweiterung der Grundschulbetreuung einmütig zu. Er empfiehlt dem Gemeinderat, ebenfalls zuzustimmen.

Wir schenken Ihnen ein SAMSUNG GALAXY Tablet zum OV ePaper! HIER mehr erfahren.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Was halten Sie davon, dass derzeit trotz der Covid-19-Pandemie die Fußball-Europameisterschaft in elf verschiedenen Ländern stattfindet?

Ergebnis anzeigen
loading