Efringen-Kirchen Schmusen, Putzen und Stall ausmisten

Jede Menge „Erlebnisse rund ums Pferd“ hatten diese jungen Leute. Foto: Reinhard Cremer Foto: Weiler Zeitung

Welmlingen (cre). An drei Tagen konnten Kinder auf dem Pferdehof von Annette Gempp in Welmlingen unterhaltsame und lehrreiche Stunden mit Pferden verbringen. „Erlebnisse rund ums Pferd“ hatte die Reittherapeutin ihr Sommerferienprogramm für Kinder im Grundschulalter genannt. Unterstützt wurde sie an den drei Tagen dabei von Anja Wolf aus Istein.

Die teilnehmenden Kinder sollten nicht nur den Umgang mit Pferden, sondern auch deren Verhalten einschätzen lernen. Zum Kontakt zu den drei therapieerfahrenen Vierhufern gehörte natürlich ausgiebiges Schmusen – aber auch Putzen und Stallausmisten waren angesagt.

Im Theorieteil erfuhren die fünf Mädchen und ein Junge alles Wissenswerte über das Pferd. Nicht alle Kinder kamen zum ersten Mal mit den Tieren, auf deren Rücken bekanntlich „das Glück der Erde“ liegen soll, in Berührung. Die zehnjährige Katharina aus München, die hier ihre Ferien verbringt, brachte bereits Reiterfahrung mit.

Auf dem Reitplatz waren Spiele mit den Pferden angesagt. Geduldig trugen die 14-jährige Haflingerstute „Larry“ und die zwölfjährige italienische BadigianoStute „Chicca“ die Kinder durch den Spieleparcours. Gelegentlich erinnerte sich das bereits 19 Jahre alte Mini-Shetlandpony „Mini“ noch an alte Zirkustage, wenn sie sich einfach mal hinlegte und „tot stellte“.

Mittags gab es ein Picknick für die Kinder. Bei schönem Wetter fand es auf der Wiese am Lettenbach statt.

Für jeden Tag hatte die Reittherapeutin und examinierte Krankenschwester ein anderes Programm für die Kinder zusammengestellt. Wenn mal nicht die Pferde mit Fingerfarben bemalt wurden oder man zu einem geführten Ausritt unterwegs war, saß man gemütlich auf Strohballen in der kleinen Hütte, während am Bach die Hühner gackerten und die Gänse schnatterten: insbesondere für Stadtkinder ein unvergessliches Erlebnis.

Für Annette Gempp steht auch in der täglichen Arbeit der angstfreie Umgang mit den so manchem riesig erscheinenden Pferden im Mittelpunkt. „Die Stärke und Wärme des Pferdes sind es, die Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene neue Erlebnisse wieder bewusster wahrnehmen lassen“, skizziert Gempp eine Seite des Einsatzes von Pferden in der Therapie. So können Menschen positive Erfahrungen sammeln und beispielsweise gelittenes Selbstbewusstsein wieder stärken und lernen, neue Verhaltensweisen aufzubauen. Die Reittherapie kann unter anderem bei Entwicklungsverzögerungen, Lern- und Konzentrationsschwächen, aber auch in belastenden Lebenssituationen, wie nach Scheidungen, eingesetzt werden.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading